Von Birgit Rudow

Das war ein Paukenschlag zum Auftakt der Herzberger Tierparkfestes am Mittwochvormittag. 65 Fässer Bier wurden zum Sponsorenfrühschoppen von Firmen, Einrichtungen, Praxen, Vereinen oder Privatpersonen spendiert. Nach den 62 Fässern im vergangenen Jahr ist das ein neuer Rekord. Man darf aber davon ausgehen, dass die Gäste im voll besetzten Festzelt die 65 Fässer in den gut drei Stunden nicht geleert haben. Was nicht durch die Kehlen geronnen ist, wird mit Festzelt-Wirt Walter Meritz verrechnet. Das Geld fließt in andere gute Aktionen. Walter Meritz war es auch, der wie immer das erste Fass ausgegeben hat, gefolgt vom Gewerbeverein Herzberg und den Schaustellern. Gleich drei Fässer kamen von der Herzberger Fensterbau GmbH und vom Baubetrieb Kaule nebst Partnern. Zwei Fässer haben die Sparkasse Elbe-Elster und Herzbergs Bürgermeister Karsten Eule-Prütz geschmissen. Auch Ordnungsamtsleiter Sven Ziehe, die Bauhofmitarbeiter und der Hausmeister der Kita „Spatzennest“ ließen sich nicht lumpen, eben so wenig der SV Herzberg, der am 18. Mai seinen 50.Geburtstag feiert, oder der Club der 68er des VfB, eine Spendengemeinschaft für Fußball in Herzberg.

Dass dem Sponsorenfrühschoppen diesmal der Auftakt zum Tierparkfest zufiel, war dem 1. Mai geschuldet, der traditionell der Frühschoppentag ist. Die beliebten „Grumis“ aus Franken hatten noch gar nicht ganz in die Saiten gegriffen, da kochte auch schon die Stimmung im Zelt. Ob Annemarie-Polka oder der Skandal im Sperrbezirk – die Herzberger hielt es nicht auf den Sitzen. Sichtlich angetan von so viel Feierlaune war auch der Bürgermeister von Herzbergs Partnerstadt Büdingen Erich Spamer. Er ist ganz spontan und zum ersten Mal zum Tierparkfest gekommen. „Ich war in Leipzig bei meinem Sohn und der Schwiegertochter, weil ich am 29. April zum zweiten Mal Großvater geworden bin. Da habe ich mich kurzfristig entschlossen, mal in Herzberg vorbeizufahren. Das System des Sponsorenfrühschoppens ist gut. Das werde ich mir auch für meine Stadt merken“, sagte er.

Erich Spamer lernte aber auch ruhigere Ecken kennen, schaute sich mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Gabi Lang an, was aus dem Schloss in Grochwitz geworden ist und schleckte auf dem Festplatz ein Eis. Dort tanzte gerade die ältere Generationen zur Musik der Schliebener Musikanten und beim Neugierexpress erfuhren Väter und Söhne, wie man mit einem Fahrrad Luft in Ballons bekommt. Auf dem Festplatz drehten die ersten in den vielen Karussells ihre Runden. Am Donnerstag geht das Tierparkfest mit dem Doppeldeckertag der Schausteller weiter.