Sie sind ganz frisch in die Erde gekommen: die Schwarzkiefer als Symbol für den Osten, die Rotbuche als Symbol für den Westen und die Eiche als Symbol für die Einheit, die Ost und West seit 30 Jahren bilden. Sie sollen zu einem wachsenden Gedenkort werden, so die Idee der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Über 280 Städte und Kommunen haben bereits mitgemacht oder werden in diesem Jahr noch pflanzen, heißt es in einer aktuellen Verlautbarung zu dem Projekt.
Auch in Falkenberg hat man die Idee aufgegriffen und die drei Bäume in Form eines gleichseitigen Dreiecks in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs gepflanzt. Das Wachsen dieser Bäume und der Kronen soll Wachstum, Aufschwung, Wandel und das Zusammenwachsen des ehemals geteilten Landes sinnbildlich verdeutlichen.

Dr. Wolfgang Möbius als Zeitzeuge der Wende

In einer kleinen Feierstunde wurde am Samstagvormittag Rückblick gehalten. Bürgermeister Stephan Bawey, zu jung, um zur Wendezeit und den ersten Jahren der Einheit eigene Aussagen treffen zu können, hat das Dr. Wolfgang Möbius überlassen. Er gehörte 1989 zu jenen Falkenbergern, die sich dem Neuen Forum anschlossen und sich aktiv für Reisefreiheit, Meinungsfreiheit und Demokratie einsetzten.
Möbius ließ Erinnerungen Revue passieren, wie man heimlich Flugblätter druckte, wie man auf einer alten Schreibmaschine mit fünf Durchschlägen Aufrufe schrieb und wie man die große Demo organisierte, an der so viele Gleichgesinnte auf die Straße gingen, wie noch nie zuvor in Falkenberg.
„Trotz aller Unterschiede, die Ost und West noch heute trennen, bin ich froh, dass ich diese Zeit miterleben und mitgestalten durfte“, sagt Möbius mit Blick auf die zurückliegenden 30 Jahre. Er, der noch immer als Abgeordneter tätig ist, gestaltet auch weiterhin mit, aber sein Aufruf gilt der Jugend: „In einer Gemeinschaft kann man viel bewegen, macht mit!“

Einheitshain soll weiter gestaltet werden

Der Einheitshain am Bahnhof soll zukünftig noch eine „innere“ Gestaltung erfahren, kündigt Bawey an. Man wolle Ideen sammeln und das Areal weiter aufwerten.