Der Verein Herzberger Münzfreunde wird im kommenden Jahr vom 11. bis 13. Juni Gastgeber des Mitteldeutschen Münzsammlertreffens sein. Die Sächsische Numismatische Gesellschaft hatte bei den Herzbergern angefragt und der Verein hat seine Zustimmung dazu gegeben, informiert der Vereinsvorsitzende Ulf Lehmann. In Deutschland finden jährlich drei Münzsammlertreffen statt – in Süd-, in Nord- und in Mitteldeutschland.

Die Treffen bieten den Sammlern die Möglichkeiten, sich zum Thema Münzen und Medaillen auch überregional auszutauschen und neue Erkenntnisse zu teilen. Die Sächsische Numismatische Gesellschaft unterstützt die austragenden Vereine in Mitteldeutschland.

Wiedersehen mit Frauenhorster Fund

Erwartet werden im Juni 2021 in Herzberg etwa 100 Münzsammler, so Ulf Lehmann. Der Verein habe mit den Vorbereitungen bereits begonnen, zum Beispiel Übernachtungsmöglichkeiten reserviert und erste Referenten gebucht. Dem Mitglied Horst Gutsche sei es gelungen, den Frauenhorster Münzfund vom Mai 1996 aus Anlass des Treffens 2021 noch einmal für einen Tag nach Herzberg zu holen, sagt der Vorsitzende. Der spektakuläre Münzfund hatte über die Grenzen Deutschlands hinweg für Aufsehen gesorgt. Er befindet sich jetzt im Archäologischen Landesmuseum in Brandenburg an der Havel. Auch regionale Münzschätze, die sich im Bestand des Kreismuseums Bad Liebenwerda befinden, sollen besichtigt werden.

Das Mitteldeutsche Münzsammlertreffen in diesem Jahr findet im Mai in Zwickau statt. Auch dort werden die Herzberger Münzfreunde mit dabei sein.