Der erneute Anstieg der Corona-Fallzahlen in Elbe-Elster hat sich in dieser Woche fortgesetzt. In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis wieder deutlich mehr Fälle registriert worden. Von Montag bis Mittwoch gab es in der laufenden Woche jeweils mehr als 50 neue Fälle. Die Inzidenzzahl liegt damit bei 245, mehr als dreimal so hoch wie noch vor gut einer Woche.

Corona-Inzidenz steigt im ganzen Land deutlich an

In Brandenburg liegt die Inzidenz der offiziell bestätigten Fälle aktuell bei 276. Schon wieder deutlich höhere Fallzahlen werden momentan aus den Regionen im Westen Deutschlands gemeldet. Der Trend ist aber überall der gleiche, und zeigt deutlich in eine Richtung, mit einer Verdopplung der Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche. Dabei spielt auch die zunehmende Ausbreitung einer neuen Variante des Virus, die durch Immunität umgehende Mutationen gekennzeichnet ist, eine Rolle.
Corona-Patienten auf der Intensivstation in Krankenhäusern in Elbe-Elster gibt es aktuell nicht. Seit Ende April waren dort mit Ausnahme eines Tages stets eine oder gar keine Person wegen Covid-19-Erkrankungen in Behandlung. Es ist jedoch ein weiterer Todesfall in Folge einer Covid-Erkrankung zu beklagen, insgesamt wurden in Elbe-Elster seit Beginn der Pandemie 397 Corona-Tote gezählt.

Geringe Impfquote in Elbe-Elster

Im Sozialausschuss des Kreistags Elbe-Elster wurde in der vergangenen Woche diskutiert, welche Vorbereitungen für einen möglichen Anstieg der Corona-Zahlen im Herbst nötig und möglich sind. Eine neue Welle von Infektionswellen könnte nun aber schon im Sommer auftreten. Dass die Impfquote in Elbe-Elster immer noch sehr niedrig ist, verschlechtert dabei die Ausgangslage.

Herzberg/Falkenberg