Es soll eine dreitägige kulinarische Weltreise werden, die nach Afrika, Asien und Amerika führt, bei der ein Hauch von exotischen Gewürzen in der Luft liegt und so manches geschmackliche Angebot unterbreitet wird, das hierzulande eher selten auf den Teller kommt: Zum zweiten Mal wird der Gubener Kirchplatz dieser Tage zum Austragungsort einer Streetfood-Veranstaltung, bei der verschiedenste Speisen von fahrbaren Imbissständen aus verkauft werden, sogenannten Foodtrucks. Die Neißestädter sind vom 7. bis 9. Oktober eingeladen, die vielfältigsten Leckereien zu probieren, aber auch Live-Musik und das eine oder andere Angebot für den Nachwuchs zu genießen.
Im August 2019 hatte erstmals ein Streetfood-Festival in Guben Station gemacht und zahlreiche Besucher angelockt. Nun also kommt „Streetfood on Tour“ in die Neißestadt und hofft, dass die Gubener im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack kommen.
Heuschrecken und Würmer als Häppchen Gubener begeistert von Streetfood-Festival

Guben

„Wir werden mit 25 bis 30 Ständen nach Guben kommen“, verspricht Alexander Kopke, Inhaber von „Alex Veranstaltungen“ aus Magdeburg und schon ein alter Hase auf dem Gebiet des Veranstaltungsmanagements. „Dazu gibt es noch eine kleine irische Bühne, auf der am Tag ein Solokünstler und am Abend ein Duo zu erleben sein wird.“

Bei passendem Wetter wird es auch Eis beim Streetfood-Festival geben

Im Mittelpunkt stehen aber die Speisen, die an den Ständen angeboten und alle frisch vor Ort zubereitet werden. Die Palette ist breit, bestätigt Kopke. „Sie reicht von Burgern über Insekten und verschiedene Kartoffel-Variationen bis hin zu chinesischen Teigtaschen.“ Und auch Süßes darf beim Streetfood-Festival nicht fehlen: „Wenn es das Wetter erlaubt, werden wir auch schwarzes Eis im Angebot haben.“
Die Idee für derartige Festivals ist übrigens noch gar nicht so alt. Das Konzept stammt aus den USA, aus der Zeit der Finanz- und Wirtschaftskrise vor mehr als zehn Jahren. Damals mussten viele Gaststätteninhaber ihre Lokale schließen. Als Ersatz bauten sie Trucks um und boten ihre Speisen direkt auf der Straße an. Aber auch Street-Food-Märkte in Thailand verliehen der Idee Impulse.

Die Streetfood-Branche kam relativ gut durch die Corona-Zeit

Apropos Krise: Wie erging es der Streetfood-Branche eigentlich im Laufe der Corona-Pandemie? „Ich denke, dass wir ganz gut durch diese Zeit hindurchgekommen sind“, sagt Alexander Kopke. „Da wir mit Eintritts- und Abstandregeln auf die sich ständig ändernden Vorgaben reagieren konnten, konnten auch 2020 und 2021 zumindest einige Veranstaltungen stattfinden.“ Einige Mitarbeiter hätten diese Zeit aber auch überbrückt, indem sie zum Beispiel in Impfzentren arbeiteten.
Mit „Streetfood on Tour“ sei man, bis auf eine kurze Pause im Sommer, von Anfang März bis Ende Oktober unterwegs, so Kopke. Und so wird die Tour auch nach dem Zwischenstopp in Guben nicht zu Ende sein. Nächste Stationen sind Jessen und Stendal.
Ansonsten tritt sein Unternehmen vor allem in Sachsen-Anhalt und dessen unmittelbarer Umgebung als Mitveranstalter von Volksfesten oder Weihnachtsmärkten in Erscheinung. Doch auch in der Lausitz sind „Alex Veranstaltungen“ aktiv, unter anderem als Mitorganisator des Spremberger Heimatfestes.

Die Gubener sollen am Wochenende auf den Geschmack kommen

In Guben sollen am Wochenende nun vor allem die Geschmacksnerven der Besucher voll auf ihre Kosten kommen. Dabei sollen die Besucher animiert werden, sich ihre ganz eigene Reise durch die verschiedensten Geschmacksrichtungen der Welt zusammenzustellen.
Dass ein solches Angebot in der Neißestadt sehr gut angenommen wird, hatte das erste Streetfood-Festival in der Neißestadt bewiesen. Das hatte nicht nur viele Gubener, sondern auch Besucher aus Gubin, aber auch aus dem benachbarten Landkreis Oder-Spree angelockt
Für manchen Besucher bot das Festival die erste Gelegenheit, einmal frittierte Insekten wie Heuschrecken oder Würmer zu probieren. So manch spannende kulinarische Entdeckungsreise könnte es am Wochenende nun also erneut auf dem Gubener Kirchplatz geben.

So öffnet das Streetfood-Festival in Guben

Das Streetfood-Festtival auf dem Gubener Kirchplatz findet am Freitag, 7. Oktober, von 14 bis 22 Uhr sowie am Samstag, 8. Oktober, und Sonntag, 9. Oktober, jeweils von 11 bis 22 Uhr statt.
Der Eintritt kostet pro Tag 3 Euro. Ein Festivalticket für alle drei Tage gibt es für 5 Euro. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Die Tickets können ausschließlich vor Ort an der Kasse erworben werden.
Zum Programm des Wochenendes gehören auch Live-Musik und verschiedene Angebote für die kleinen Besucher.