Seit Mittwoch, 2. November, hat die Polizei einen 23-jährigen Mann in den Wäldern rund um Pinnow in der Nähe von Guben im Landkreis Spree-Neiße gesucht. Nun bestätigt die Polizei in Cottbus, dass der junge Mann inzwischen gefunden worden ist.
Offensichtlich war er nicht im besten Zustand. Nach Recherchen von LR.de soll er beim Auffinden bewusstlos gewesen sein. Mittlerweile ist er wieder bei Bewusstsein, und es geht ihm besser.
Der Mann hatte sich am Mittwochabend noch mit dem Handy bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass er die Orientierung verloren habe. Das hatten die Ermittler bestätigt. Allerdings war der Akku seines Mobiltelefons dabei schon beinahe leer. Kurz danach hatte sich das Telefon des jungen Mannes auch wegen Energiemangels ausgeschaltet, sodass eine Ortung auf diesem Weg nicht mehr möglich gewesen sei, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen.
Noch am Mittwoch hatte die Polizei mit einem Hubschrauber und Wärmebildkameras nach dem verirrten Waldläufer gesucht, ihn aber nicht gefunden. Wegen der einbrechenden Dunkelheit musste die Suche am Abend abgebrochen werden.
Am Donnerstagmorgen, 3. November, war die Rettungshundestaffel des Spree-Neiße-Kreises dann im Einsatz, um nach dem Mann zu suchen, der sich irgendwo in den Wäldern in der Nähe des Pinnower Sees aufzuhalten schien.
Laut Polizei wollte der 23-Jährige Pilze suchen und hatte sich dann verirrt. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann trotz der relativ niedrigen Nachttemperaturen nicht in akuter Lebensgefahr war.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.