Gleich zwei Mal haben Einbrecher es am Wochenende auf Kirchen in der Lausitz abgesehen. In Guben wurde der Einbruch am Sonntagvormittag festgestellt. Wie die Polizei am Montag berichtet, versuchten es die unbekannten Täter in der Klosterkirche.

Den Angaben zufolge drangen die Täter zunächst gewaltsam in das Gebäude einig und bemächtigten sich dann der Kollektenkörbe. Zudem wurden „metallene Gegenstände, die zur Messe genutzt werden“ entwendet, wie Polizeisprecher Torsten Wendt informiert. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Kriminaltechniker sicherten vor Ort zahlreiche Spuren. Wann genau die Täter zuschlugen, muss nun geklärt werden. Die Ermittlungen laufen.

Auch in Prösen versuchen es die Kirchendiebe

Einen zweiten Kircheneinbruch gab es am Wochenende in Prösen (Elbe-Elster). Auch hier versuchten die Täter, gewaltsam in die evangelische Kirche zu gelangen. Das gelang allerdings nicht. Bei ihrem Einbruchsversuch verursachten die Täter dennoch einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Die Polizei wurde am Sonntagnachmittag über den versuchten Einbruch informiert und leitete daraufhin Ermittlungen ein. Auch hier ist der genaue Tatzeitpunkt noch unbekannt.

Einbrüche in Kirchen werden in der Lausitz eher selten angezeigt. Anfang des Jahres gab es einen Fall in Uebigau (Elbe-Elster). In Hoyerswerda konnten Ermittler nach einer aufgeklärten Diebstahlserie Anfang des Jahres eine aus der Kirche geklaute Bibel zurückgeben.