Etwas mehr als 40 Kilometer sind es vom Gubener Rathaus bis zum Campus der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) in Cottbus. Nun will man in der Neißestadt dafür sorgen, dass Stadt und BTU noch etwas näher zusammenrücken. Die Grundlage dafür soll eine Kooperationsvereinbarung bilden. In der kommenden Woche sollen die Stadtverordneten laut einer Beschlussvorlage den Bürgermeister beauftragen, die entsprechenden Verhandlungen mit der Universität aufzunehmen.
Mit der Vereinbarung soll die Basis einer strategischen Partnerschaft gelegt werden. Guben könne in Zeiten des Strukturwandels in der Lausitz eine Vorreiterposition einnehmen und gemeinsam mit Gubin als Ort des Austausches von Wissen an Bedeutung gewinnen. Mögliche Grundlagen einer künftigen Zusammenarbeit könnten polytechnische Schulprojekte bilden, die auch zur Gewinnung von Studenten für die BTU genutzt werden könnten, des Weiteren verschiedene Forschungs-, Digitalisierungs- und Entwicklungsprojekte, aber auch Start-ups oder die Beratung von Unternehmen durch Studenten. „Somit könnten beide Seiten einen Vorteil aus der strategischen Partnerschaft ziehen“, heißt es in der Beschlussvorlage. Und die Gubener wollen schnell Nägel mit Köpfen machen: Die Kooperationsvereinbarung soll den Stadtverordneten möglichst noch bis Ende des Jahres zum Beschluss vorgelegt werden.
Die Abgeordneten beraten dazu am kommenden Mittwoch, 26. August, ab 16 Uhr in der Alten Färberei.
Mehr Nachrichten und Geschichten aus Guben und Umgebung gibt es hier.