In Guben sind alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt worden. Davon betroffen sind unter anderem der Frühjahrsputz, der am 28. März stattfinden sollte, das vorösterliche bunte Treiben der Gubener Wohnungsgesellschaft auf dem Dreieck (11. April) und das traditionelle Anradeln (19. April). Klar ist auch, dass es in diesem Jahr keine Osterfeuer im Stadtgebiet gibt.

Nachdem bereits die Schließung von Musikschule, Bibliothek, Schwimmhalle und Museum bekannt gegeben wurde, folgen nun weitere Einrichtungen. So schließen das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum an der Platanenstraße, das Kulturzentrum Obersprucke und die Turnhallen bis auf Weiteres ihre Pforten.

Vor dem Gubener Bürgerservice wird die Körpertemperatur gemessen

Dagegen bleibt der Bürgerservice des Rathauses geöffnet. Allerdings kann er nur nach einem vorherigen Messen der Körpertemperatur betreten werden. Das gilt für Besucher wie auch für Mitarbeiter des Hauses. Personen mit erhöhter Temperatur wird der Zutritt nicht gestattet.

„Der Eingang über den Bürgerservice ist ab sofort auch der einzige, über den das Rathaus noch betreten werden kann, die anderen Eingänge bleiben geschlossen“, so Stadtsprecherin Laura Böhme. Die Verwaltung bittet alle Bürger zudem, genau zu prüfen, ob der persönliche Besuch im Rathaus wirklich notwendig ist. Stattdessen sollte, wenn möglich, der Kontakt per Telefon oder per E-Mail hergestellt werden.

Wie es mit dem kommunalpolitischen Leben in den kommenden Wochen und Monaten weitergeht, darüber beriet der Hauptausschuss. Demnach sollen, so die mehrheitliche Entscheidung, die Sitzungen der Stadtverordneten und ihrer Ausschüsse fortgesetzt werden. Allerdings sollen die Beratungen nicht im Sitzungssaal in der zweiten Etage des Rathauses, sondern in der Alten Färberei stattfinden. Dort könnte der empfohlene „Sicherheitsabstand“ zwischen den einzelnen Teilnehmern der Beratung gewährleistet werden.

Sitzungen der Gubener Stadtverordneten sind weiter öffentlich

Einhergehend mit dieser Entscheidung ist, dass die Sitzungen auch weiterhin öffentlich sind. Nichtöffentliche Sitzungen seien nicht mit der Brandenburger Kommunalverfassung zu vereinbaren, so Bürgermeister Fred Mahro. Die nächste Sitzung ist die der Stadtverordneten am Mittwoch, 25. März, 16 Uhr.

Derweil haben auch andere Veranstalter inzwischen weitere Termine abgesagt beziehungsweise verschoben. Das gilt zum Beispiel für die Konzerte „Musik zur Passion“ mit Ludwig Frankmar am 28. März und mit der „Jungen Philharmonie“ des Landes Brandenburg am 18. April, die beide in der Gubener Klosterkirche stattfinden sollten. Das hat Gubens Kirchenmusikdirektor Hansjürgen Vorrath mitgeteilt. Das Konzert der „Jungen Philharmonie“ sollte der diesjährige Auftakt der Veranstaltungsreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“ werden. Es sei daran gedacht, so Vorrath, beide Konzerte im Jahr 2021 neu anzusetzen.

Geklärt ist unterdessen auch, welche Kinder auch künftig in Kindertagesstätten betreut werden können. Der Landkreis Spree-Neiße gab dazu eine weitere Allgemeinverfügung heraus. Demnach können Eltern, die in den folgenden Bereichen tätig sind, ihre Kinder weiterhin in bisher genutzten Kindertagesstätten betreuen lassen: Energie-, Abfall-, Ab- und Wasserversorgung, Informationstechnik und Telekommunikation sowie Arbeitsverwaltung, Öffentlicher Personennahverkehr, Gesundheit, Vollzugsbereich, Rechtspflege, Land- und Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft, Polizei, Bundeswehr, Verwaltung aller Ebenen von Bund bis Kommune sowie Beschäftigte in der fortgeführten Kindertagesbetreuung, Bestattungswesen, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Rettungsdienst sowie sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr. Dazu müssen die jeweiligen Eltern ein Formular ausfüllen und vom Arbeitergeber unterzeichnen lassen, das auf www.lkspn.de unter „Informationen zum Coronavirus“ zum Download bereitsteht.