Mit einer kurzen Audiobotschaft zu Ostern hat sich Bürgermeister Fred Mahro unmittelbar vor dem Osterfest an die Gubener gewandt. Er wünsche den Bürgern trotz der widrigen Umstände ein frohes und erholsames Osterfest und allen Erkrankten gute Besserung. Gleichzeitig hoffe er, „dass wir uns gemeinsam an die uns auferlegten Regeln halten“. Ein Dank gehe an all jene, „die für uns in dieser schwierigen Situation – manchmal unscheinbar – immer für uns dagewesen sind“.

Bürgermeister kündigen an Feiertagen scharfe Kontrollen an

In einer gemeinsam mit seinem Schenkendöberner Amtskollegen Ralph Homeister aufgenommen Videobotschaft unterstrich Mahro, dass es aktuell gelte, nicht nachzulassen, damit die leicht positive Tendenz, die die statistischen Zahlen sprechen, möglichst anhalte. Nur so können „wir dann schrittweise die Belastungen, denen wir alle hier untergeordnet sind, auch wieder abbauen“. Mahro kündigte an, dass auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Einhaltung der Regeln an den Feiertagen kontrollieren werden. „Wir müssen das auch tun, damit die Eindämmungsverordnung nicht nur Makulatur ist.“

Kommunalpolitiker nehmen die Arbeit Ende April wieder auf

Gleichzeitig erläuterte der Bürgermeister, dass im Zuge einer Telefonkonferenz mit den Fraktionsvorsitzenden und der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt worden sei, dass am 27. April mit einer Sitzung des Hauptausschusses das kommunalpolitische Leben wieder aufgenommen werden soll.

In Schenkendöbern, so Ralph Homeister, soll die erste Hauptausschusssitzung dann tags darauf, am 28. April, stattfinden. Auch Homeister bat: „Beachten Sie bitte die Einschränkungen, respektieren Sie das Kontaktverbot! Es dient dazu, die Lage so schnell wie möglich wieder zu normalisieren.“