(red/dsf) Eisenhüttenstadt beklagt Vandalismus an städtischen Blumenbeeten. Darüber informiert die Stadtverwaltung am Donnerstag. Demnach seien einzelne Blumen mutwillig aus den bepflanzten Beeten herausgerissen worden. „Die Stadt Eisenhüttenstadt hatte die Bepflanzung der Beete sowie die Bepflanzung der Blumenschalen neu gestalten lassen, damit das Stadtbild für den kommenden Sommer aufgewertet und die Attraktivität des Zentrums erhöht wird. Durch die mutwillige Entnahme von Blumenpflanzen sowie das dadurch bedingte, notwendige Nachpflanzen entstehen der Stadt zusätzliche Kosten, welche dann an anderer Stelle des Stadthaushalts dann fehlen“, erklärt der Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Michael Reichl, zu den Vorfällen. Der Fall erinnert an die Stadt Luckau, wo Unbekannte vor dem Tulpenfest zahlreiche gepflanzte Blumen aus den städtischen Beeten gerissen und gestohlen hatten. Luckauer haben daraufhin für Neupflanzungen gesorgt.