Vor fünfeinhalb Jahren wurde er eingeweiht und ist seitdem ein beliebter Anlaufpunkt bei zahlreichen Gubenern wie auch bei Radtouristen: der Alte Hafen. Das direkt an der Neiße gelegene Terrain lädt zum Verweilen ein, ganz besonders auch die beiden Draisinen, auf denen sich nicht nur verschnaufen, sondern auch gut ein kleiner Imbiss während einer Rast einnehmen lässt.
Der einladende Charakter wird jedoch immer wieder geschmälert: durch liegen gelassenen Müll, durch Scherben nach durchfeierten Nächten oder durch Schmierereien. Das sorgt für Ärger. Ein Problem, das in der Stadtverwaltung bekannt ist. Es gebe eine Gruppe von Jugendlichen, die durch die Stadt ziehe und sich an verschiedenen Treffpunkten zum gemeinsamen Feiern einfinde. Neben dem Alten Hafen gehörten dazu das Sportzentrum Obersprucke, der Spielplatz am Brandenburgischen Ring und der Schillerplatz, hieß es auf Nachfrage aus dem Rathaus. Und immer wieder biete sich dann ein Bild mit reichlich Müll und Scherben. Der Alte Hafen werde übrigens dreimal pro Woche von Mitarbeitern der Städtischen Werke gereinigt, und zwar freitags und samstags sowie in der Wochenmitte.

Genug Papierkörbe sind am Alten Hafen in Guben vorhanden

Dass das Problem an einer zu geringen Anzahl von Papierkörben liegt, davon geht man im Rathaus nicht aus. „Wenn einfach jeder seinen Abfall mitnimmt, den er auch hingebracht hat, gibt es das Problem nicht“, so Stadtsprecherin Laura Böhme. Die Stadt appelliere da auch ein Stück weit an die Vernunft aller Beteiligten.