Auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt in Döbern (Landkreis Spree-Neiße) hat sich am Dienstag ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei war der Fahrer eines Ford Ka frontal auf das Heck eines parkenden Skoda Octavia geprallt.
Der Unfallverursacher wollte sich nach dem Zusammenstoß aus dem Staub machen, teilt die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf mit. Dabei wurde er von Bundespolizisten beobachtet. Die Beamten waren als solche nicht gleich zu erkennen, sondern mit einem Zivilwagen auf dem gleichen Parkplatz im Einsatz.
„Wenngleich sie den Unfall nicht vermeiden oder das unmittelbare Davonfahren verkehrsbedingt verhindern konnten, stellten sie den 52-Jährigen kurze Zeit später und erhoben dessen Personalien“, so Polizeisprecher Michael Engler.
Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort hat das Polizeirevier in Forst übernommen.