Die Forster Stadtkirche ist in der Nacht zum 13. Februar 2020 von bislang unbekannten Tätern an mehreren Stellen beschmiert worden. Die Kirchengemeinde hat laut Hans-Joachim Petke, Baubeauftragter der Kirchgemeinde, umgehend Anzeige gegen unbekannt erstattet. Auch ein Auftrag an eine Malerfirma zur Beseitigung der Schmierereien sei bereits erteilt worden.

„Leider ist das fast schon Normalität“, sagt Pfarrer Christoph Lange mit Verweis auf inzwischen zahlreiche Vorfälle in den vergangenen Jahren. „Wir müssen jedes Jahr Tausende Euro investieren, um die Schäden zu beseitigen“, ergänzt er. Täter seien bislang in noch keinem Fall ermittelt worden.

So war in der Vergangenheit zum Beispiel die Fassade an der Kirche beschädigt worden. Tagelang hatten sich die unbekannten Täter daran zu schaffen gemacht, bis sie das Gewebe, auf das die Farbe aufgebracht ist, zu fassen bekamen und abzogen. Mehrere Tausend Euro kostete es, den Schaden an der erst kurz zuvor sanierten Fassade zu beheben.

Neben unzähligen Graffitischmierereien waren in der Vergangenheit 18 Butzenscheiben der Türen zum Turmaufgang eingeschlagen worden. In einem anderen Fall hatten es die Täter auf Kupfer abgesehen, Dachrinnen und Blitzableiter wurden abmontiert. Allein dadurch hatte die Kirchgemeinde laut eigenen Angaben Schäden in vierstelliger Höhe zu verzeichnen. Die Dachrinnen waren großteils durch Stahl- oder Plastikrohre ersetzt worden.