Ein Waldbrand hat die Feuerwehr im Landkreis Spree-Neiße beschäftigt. Sonntagmittag, 20. Juni, wurden Einsatzkräfte gegen 12.30 Uhr nach Jerischke (Gemeinde Neiße-Malxetal) gerufen. Dort brannten nach Angaben der Leitstelle Lausitz knapp 1500 Quadratmeter. Die betroffene Fläche lag östlich von Döbern in Richtung Preschen.
Ab circa 13.20 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Vor Ort war die Feuerwehr mit 17 Fahrzeugen. Der Einsatz gilt inzwischen als beendet.
Von Tag zu Tag steigt derzeit vielerorts die Gefahr von Waldbränden. Bei dem bisher größten Brand in Brandenburg seit Beginn der Saison kämpften am Samstag Feuerwehrleute auf einer Fläche von zehn Hektar bei Bötzow (Oberhavel) nordwestlich von Berlin gegen die Flammen. In Spree-Neiße und Cottbus gilt momentan nach Angaben des Umweltministeriums die höchste Waldbrandgefahrenstufe fünf.

Berlin