Das Medienhaus Lausitzer Rundschau unterstützt Unternehmen im Landkreis Spree-Neiße beim Neustart nach dem Lockdown. In einem Werbefonds der LR stehen bis zu 100.000 Euro dafür bereit.
Durch die Corona-Beschränkungen sind Umsätze zurückgegangen. Und nun freuen sich die Kundinnen und Kunden auf die Wiederöffnung von Geschäften, Dienstleistern, Restaurants, Cafés und Hotels. Sie möchten wissen, ob und in welchem Umfang die Unternehmen ihres Vertrauens mit Produkten und Dienstleistungen wieder am Start sind.
Hier kommt die LR ins Spiel. Bis zur Summe von 100.000 Euro steht der Werbefonds allen von Corona gebeutelten Unternehmen im Verbreitungsgebiet zur Verfügung. Wer sich bis zum 30. April mit seinen Budgetvorstellungen an die Mediaexperten der Lausitzer Rundschau wendet, erhält das doppelte Werbe-Volumen on top.Beispiel: Wer 300 Euro Budget einsetzt, dem legt das Medienhaus noch einmal 300 Euro drauf, damit das Unternehmen für 600 Euro crossmedial werben kann.

LR-Werbefonds in Spree-Neiße: Werben und sparen

„Gerade müssen viele regionale Unternehmen schauen, wie sie mit ihrem Geld haushalten. Da hilft alles, was Kosten spart, was Erleichterung bringt und was ihnen hilft, wieder nach vorne zu schauen und unternehmerisch zu agieren“, sagt Katrin Siering, Verkaufsleiterin Spree-Neiße im LR-Medienhaus.
Die Zuschüsse gelten für Werbepakete, die von Mai bis August 2021 abgerufen werden. Verzögert sich die Wiedereröffnung des Einzelhandels oder der Gastronomiebetriebe, dann verlängert sich der Aktionszeitraum entsprechend. Die Mediaberater der LR vor Ort haben die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden in Spree-Neiße im Blick. „Mit diesem Angebot helfen wir unseren regionalen Händlern und Dienstleistern, für kleines Geld eine Anzeige zu schalten und ihren Kunden so zu zeigen: ‚Ich bin noch da!’“
Ansprechpartnerin: Katrin Siering, Verkaufsleiterin Spree-Neiße, Telefon: 03573/3764-33. Einfach eine E-Mail schreiben: katrin.siering@lr-online.de.