Die Stadt Forst hat gemeinsam mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) eine neue Hilfsplattform eingerichtet. Unter dem Titel „Team Forster Zusammenhalt“ können Einwohner können demnach Hilfe zur Unterstützung bei Alltagsproblemen in Anspruch nehmen. Die Hilfen können genutzt werden, wenn Personen aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Lebens Erledigungen nicht mehr selber wahrnehmen können. Dazu zählen der Einkauf von Lebensmitteln, der soziale Kontakt, die Versorgung der Haustiere, Apothekengänge oder telefonische Beratung.

Viele freiwillige Helfer melden sich in Forst

Die ersten Angebote sind bereits vermittelt worden, heißt es aus dem Forster Rathaus. Gefragt waren dabei Unterstützung für Einkäufe, die Vermittlung einer warmen Mahlzeit oder auch die Beschaffung von Medikamenten.

Noch größer als die Nachfragen nach Hilfsangeboten sind die Angebote von Helfern. Laut Rathaus-Sprecherin Susanne Joel haben sich dafür 16 Forster per Telefon, E-Mail oder Online-Kontaktformular gemeldet. Die Helfer bieten Unterstützungen beim Einkauf von Lebensmitteln, der Versorgung von Haustieren (Hunde ausführen) oder die Vermittlung von Mahlzeiten an.

Was wurden konkret schon für Hilfen oder Helferangebote umgesetzt? „Einkäufe wurden erledigt und Termine für weitere Einkäufe vereinbart“, so Susanne Joel. Außerdem seien Essenslieferung durch externe Anbieter vermittelt worden. In einem Fall sei auch ein Rezept für dringend benötigte Augentropfen beschafft worden.

Die Spontanhelfer werden durch das DRK eingewiesen und dabei besonders auch im Umgang mit den Hygienebestimmungen und zu Sicherheitsmaßnahmen unterwiesen.

Hilfebedürftige in Forst können sich auf verschiedene Weise melden

Hilfebedürftige können sich im Rathaus unter der Bürgertelefonnummer 03562/989-289 wochentags (9 bis 18 Uhr) sowie am Samstag und Sonntag (9 bis 14 Uhr) melden. Anfragen können auch per Mail an die Adresse hilfe@forst-lausitz.de gestellt werden. Außerdem hat die Stadt auf der eigenen Internetseite ein entsprechendes Formular eingerichtet, auf dem Hilfswünsche formuliert werden können. Dort können sich auch Freiwillige eintragen, die sich als Helfer registrieren lassen wollen.

In der Stadtverwaltung wird die Hilfsbedürftigkeit überprüft. Die Hilfe selbst wird dann von Mitgliedern des Forster DRK umgesetzt.