Das Impfen gegen das Corona-Virus soll im Landkreis Spree-Neiße Fahrt aufnehmen. Dafür werden der Landkreis und die Stadt Forst jetzt in der Rosenstadt eine eigene Impfstelle einrichten.
Nach Informationen aus der Stadtverwaltung stehen insgesamt jeweils 1500 Erst- und Zweitimpfungen laut aktueller Zusage voraussichtlich mit dem BioNTech/Pfizer-Impfstoff zur Verfügung. Diese Impfstelle ergänzt das Angebot neben dem Impfzentrum in Cottbus und dem Impfen in den Hausarztpraxen.

Termine für Impfungen gegen Corona in Forst stehen fest

In der Stadt Forst (Lausitz) werden die Erstimpfungen vom 8. Juni bis 11. Juni 2021 und vom 22. Juni bis 25. Juni 2021 in der Turnhalle an der Volkshochschule, Heinrich-Heine-Straße 14, jeweils zwischen 8 und 18 Uhr durchgeführt.
Die Zweitimpfungen erfolgen vom 6. bis 9. Juli bzw. vom 20. bis 23. Juli 2021.
Ein Impftermin muss telefonisch im Rathaus vereinbart werden. Eine entsprechende Hotline mit mehreren Bearbeitungsplätzen ist ab 26. Mai bis 7. Juni 2021 unter der Telefonnummer 03562 989-555 werktags zwischen 10 und 18 Uhr geschaltet. Eine Aufklärung über das Impfen kann laut Stadt dort nicht erfolgen, lediglich die Terminvergabe ist möglich. Alle Personen mit einem bestätigten Impftermin erhalten von der Stadt Forst per Post ein entsprechendes Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19, einen Anamnese-Bogen sowie eine Einwilligungserklärung. Diese ausgefüllten Unterlagen sind bitte zum Impftermin mitzubringen.

Impf-Priorisierung ist ab 7. Juni aufgehoben

Mit der geplanten geänderten Corona-Virus-Impfverordnung des Bundes soll die Priorisierung zum 7. Juni 2021 aufgehoben werden, daher erfolgt keine Einschränkung im Personenkreis für Berechtigte bei der Terminvergabe für die kommunale Impfstelle Forst (Lausitz).
Die Impftermine werden allerdings nur an Bürgerinnen und Bürger von Forst vergeben. Zwar impfen in Forst auch viele Hausärzte. „Aber mit den Hausarztpraxen allein ist das einfach nicht mehr abzuarbeiten. Auch weil die Ärzte ja nebenbei noch ihre normalen Behandlungen durchführen müssen“, so Bürgermeisterin Simone Taubenek (parteilos). Nach ihren Informationen haben derzeit rund 6 000 der etwa 18 000 Einwohner von Forst zumindest eine Erstimpfung erhalten. Dazu kommt noch eine gewissen Anzahl, die in auswärtigen Impfzentren geimpft wurde.