Ohne Führerschein Pkw fahren? Das ist möglich – seit Langem schon auf dem Verkehrsübungsplatz in Massen. Immer wieder nutzen das meist junge Leute, die sich auf ihren Führerschein vorbereiten wollen, und drehen mit dem Fahrzeug der Eltern ihre Runden. Aber auch Ältere, die nach langer Pause ihre Kenntnisse auffrischen wollen. Die Kreisverkehrswacht Elbe-Elster bietet hier nächstes Jahr einen neuen Service an.

„Der Sohn oder die Tochter sitzen hinter dem Steuer, der Vater ist meist der Beifahrer – und gibt kluge Ratschläge. Doch sehr oft endet eine solche familiäre Fahrschule mit Frust und im Streit. Der erfahrene Vater, für den die Abläufe im Auto wie selbstverständlich und automatisiert sind, erklärt das Anfahren ganz genau, doch der Neuling am Lenkrad würgt dennoch immer wieder den Motor ab.“ Das hat Dieter Babbe, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht  bei solchen Übungsstunden erleben müssen und auch, wie manchmal alle Beteiligten verärgert den Verkehrsübungsplatz verlassen.

„Wir wollen insbesondere Fahranfängern, die noch vor der Fahrausbildung stehen, aber auch älteren Menschen, die lange nicht mit dem Auto gefahren sind, so zum Beispiel Frauen, deren Männer erkrankt, fahruntüchtig oder gar verstorben sind, fachkundig helfen“, kündigt der Vereinsvorsitzende an.

Eine versierte und erfahrene Verkehrswächterin, beruflich als Fahrlehrerin tätig, wird bei diesen Fahrten als Beifahrerin mit im Fahrzeug sitzen und mit viel Geduld die Abläufe im Auto so erklären, damit es nicht mehr zum Abwürgen des Motors kommt und  flüssiges Fahren schnell möglich ist. Interessenten müssen ein eigenes Auto haben.

Übrigens: Bei der Verkehrswacht muss niemand davor Angst haben, seinen Führerschein zu verlieren oder ihn nicht zu bekommen, wenn es auf Anhieb nicht gleich klappt. Hier gilt das Prinzip: Datenschutz!

Anmeldungen bitte bei der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster, telefonisch unter 03531 501901 oder per Mail: Kreisverkehrswacht­_EE@web.de.