(dr) Die „Gaststätte und Pension Otto“ in Oppelhain schließt Ende Oktober – ein „feierlicher Ausklang mit Gänsekeule und Entenbrust“ beschließt am Reformationstag die Geschichte dieses Rückersdorfer Gastgewerbes.

In dem Facebook-Post, in dem die Betreiber der Gaststätte das Ende des Betriebs angekündigt haben, heißt es, man habe keine Möglichkeit gefunden, die „bisher nicht genehmigten Gebäude Wintergarten und Terrasse rechtzeitig und im angemessenen Kostenrahmen genehmigen zu lassen.“

Durch den Kreis genehmigt war seit den frühen  1990er Jahren in Oppelhain nur eine Kleingaststätte mit bis zu 20 Sitzplätzen und einer Außenterrasse mit bis zu 25 Sitzplätzen. Mit den Jahren ist jedoch ein deutlich größeres Lokal entstanden – ohne den Behördensegen.

Gaststätte Otto in Oppelhain muss wegen Rechtswidrigkeit schließen

„Die nunmehr bevorstehende Geschäftsaufgabe resultiert aus der Rechtswidrigkeit der Nutzung,“ sagt Torsten Hoffgaard, Sprecher des Landkreises Elbe-Elster. Lediglich darüber, „die Fortführung von feierlichen Großveranstaltungen am Wochenende unter Auflagen zum Schutz der umliegenden Nachbarschaft“ bis Ende Oktober zu dulden, habe es einen Kompromiss zwischen der Behörde und der Familie Otto, den Betreibern der Gaststätte, gegeben.

Rechtlich genehmigungsfähig seien die „ohne Baugenehmigung vorgenommen baulichen Erweiterungen mit einer Gesamtkapazität von 150 möglichen Sitzplätzen“ in der Wohnlage in Oppelhain aber weiterhin nicht.

Deren Ausmaß überschreite eben das Maß dessen, was an diesem Standort genehmigt sei. An dieser Einschätzung der Aufsichtsbehörde habe sich seit dem Frühjahr, als der Konflikt öffentlich wurde, nichts geändert.

Betreiber von Gaststätte Otto „zutiefst getroffen und traurig“

Man sei „zutiefst getroffen und traurig“, wisse aber auch „um unsere eigene Schuld an diesem Dilemma,“ erklären die Betreiber in den sozialen Netzwerken.

Zwar gebe es „durchaus vergleichbare positive Beispiele“ für an ähnlichen Orten betriebene Lokale. Eine wirtschaftlich realistische Perspektive, eine solche Lösung in Oppelhain zu finden, habe es aber nicht gegeben.