Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei am Montag über eine Unfallflucht in der Straße Im Felde in Doberlug-Kirchhain informiert. Dabei kollidierte ein BMW frontal mit einem Trabant und einer Leitplanke, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit.

Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Der 26-jährige Fahrer des Trabants blieb unverletzt, der verursachte Schaden am Auto ist bisher nicht bekannt.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen nach dem Unfallverursacher konnte das Fahrzeug in der Lugauer Allee in Lugau gesichtet werden. „Der Fahrer entzog sich der Kontrolle durch eine anschließende Flucht in Richtung Finsterwalde. Polizeibeamte versuchten, den Autofahrer zu stoppen, er fuhr jedoch mit seinem Auto direkt auf einen Polizisten zu. Dieser konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, verletzte sich aber dabei“, schildert Torsten Wendt das Geschehen.

Der bereits polizeilich bekannte Autofahrer setzte seine Flucht fort und wurde dann gegen 19:50 Uhr in der Ortslage Betten entdeckt. „Als die Beamten an den BMW herantraten, stach der Mann mit einem Messer in Richtung eines Polizisten, der jedoch ausweichen konnte. Erst nach Androhung der Schusswaffe legte der 68-Jährige das Messer schlussendlich weg und wurde vorläufig festgenommen“, informiert Wendt weiter.

Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde der Rentner in stationäre medizinische Behandlung überstellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.