Lange haben sich die Trödelfans in und um Finsterwalde in Geduld üben müssen. Jetzt gibt es endlich auch für den seit vielen Jahren beliebten Niederlausitzer Trödelmarkt wieder grünes Licht. Am Sonntag, 7. Juni, darf von 9 bis 15 Uhr auf den Parkplätzen von Edeka und Aldi in der Berliner Straße wieder geschaut, gefeilscht und gekauft werden.

Im April und Mai ausgefallen

Karin Melzer vom Organisatorenteam weißt, dass die Händler und Kunden „heiß sind“ auf den Markt. Nach dem Auftakt im März wird es erst der zweite in diesem Jahr sein. Im April und Mai durfte er wegen der Corona-Eindämmungs­verordnung nicht stattfinden. Und auch für diesen Sonntag gelten natürlich die Abstandsregeln untereinander.
„Die Händler werden noch weiter auseinander positioniert“, versichert Karin Melzer. „An die Besucher können wir nur appellieren, dass sie sich an die Regeln halten. Kontrollieren können wir das nicht.“ Beim Imbiss wird es keine Tische geben. Feuchttücher werden geordert und auf den Toiletten ist auch Desinfektionsmittel.

Aufbau erst ab 8 Uhr gestattet

Noch etwas ist anders als sonst. „Die Händler dürfen ihre Stände frühestens ab 8 Uhr aufbauen“, so Karin Melzer. Ab 9 Uhr dann sind die Besucher willkommen - zum Schauen, Stöbern, Feilschen und natürlich zum Kaufen.