Der neue Kreisel in Finsterwalde an der Berliner Straße kommt nicht aus den Schlagzeilen. Auch, dass seit Mittwoch, 20 Uhr, sein Schriftzug „Sängerstadt Finsterwalde“ wieder komplett ist, ist eine Schlagzeile wert.
Der neue Kreisverkehr hat nicht lange durchgehalten. In der Nacht zu Samstag, 1. August, wurden von Dieben die Buchstaben S und Ä des Schriftzugs "Sängerstadt Finsterwalde" entfernt. In der Nacht zu Sonntag wurde nun der Buchstabe N gestohlen.
Der neue Kreisverkehr hat nicht lange durchgehalten. In der Nacht zu Samstag, 1. August, wurden von Dieben die Buchstaben S und Ä des Schriftzugs "Sängerstadt Finsterwalde" entfernt. In der Nacht zu Sonntag wurde nun der Buchstabe N gestohlen.
© Foto: Henry Blumroth
Denn nur wenige Stunden nach der offiziellen Einweihung, in der Nacht zum 1. August und noch einmal in der Nacht zum 2. August, hatten Unbekannte die ersten drei Buchstaben gestohlen. Das wurde zum Thema in den sozialen Medien, nachdem auch Bauverzögerung und die stilisierten Sängerköpfe in der Kreiselmitte dort schon für heftige Diskussionen gesorgt hatten.
Auf die Bitte der Stadt, wonach eventuelle Beobachtungen zu den Dieben führen könnten, seien bislang „keine Hinweise eingegangen“, erklärte Stadtsprecherin Paula Hromada gestern.