Weit mehr als ein Jahr lang war in den Kindertagesstätten in Elbe-Elster an Feiern nicht zu denken. Große Gruppen mag das Coronavirus. Eltern dürfen nur zum Bringen und Abholen der Knirpse kurz in die Kita huschen. Welcher Tag konnte da besser passen, um den Party-Knoten endlich platzen zu lassen, als der 1. Juni? „Der Kindertag war der perfekte Zeitpunkt“, sagt Stella Struzik vom Förderverein der Kita Olga-Günther Mechel in Doberlug-Kirchhain.
Für die große Sause am Dienstag auf dem Naturspielplatz der Kita haben Erwachsene einiges springen lassen. Vom Förderverein gab es 550 Euro für Spielzeug. Reno Ullrich, Geschäftsführer der Raiffeisen BHG eG Herzberg, steuerte 300 Euro für noch mehr Geschenke und die Hüpfburg bei. Letztere kam bei den 60 Mädchen und Jungen zweifellos am besten an.

Eiscafé Leibnitz sorgt für weitere Überraschung

Der Jubel bei den Luftsprüngen wurde nur durch eine überraschende Runde Eis vom einheimischen Eiscafé Leibnitz bei einem eines Kindertags überaus würdigen Wetter übertroffen.
Kita-Chefin Mandy Johl und Fördervereinsvorsitzende Stefanie Bader konnten stellvertretend für den Nachwuchs den Sponsoren nicht oft genug „Danke!“ sagen. Und für ein kurzes Pressegespräch ließ sich ein Sechsjähriger dann doch mal kurz von der Hüpfburg loseisen. „Das ist heute alles so schön. Ich weiß nicht, welches Spielzeug ich zuerst probieren soll“, berichtet Lukas, als er den neuen Bagger inspiziert.
Kita-Leiterin Mandy Johl freudig: „Den Kindern geht es gut. Diese große Überraschungsparty haben sie sich nach vielen ausgefallen Veranstaltungen wie unserem Sommerfest verdient.“