Seit nunmehr zehn Jahren reiht sich ein Festival der klassischen Kammermusik in die gewachsene Festivallandschaft unseres Landkreises ein – und das mit phänomenalem Erfolg. Wie kam es dazu?

Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh begannen 2009 im Lehrauftrag an der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ zu unterrichten. Sie als Pädagogin für Klavier und Korrepetition und er in den Fächern Cello und Streicherensemble. Die beiden Musikerpersönlichkeiten zeichneten sich von Anbeginn durch ein überdurchschnittliches Engagement sowohl in ihrer pädagogischen Tätigkeit als Lehrende, als auch in ihrer künstlerischen Arbeit aus.

Musikalische Lücke in Elbe-Elster geschlossen

Sie haben den Landkreis Elbe-Elster nicht als eine Station auf ihrer Durchreise betrachtet, sondern als einen Platz für ihr zukünftiges musikalisches Schaffen. Aber es fehlte den beiden Künstlern etwas. Es fehlte ein Podium für genau die Musik, die sie so viele Jahre studiert, so viele Jahre bereits national und international aufgeführt und die sie zu ihrer Passion gemacht haben. Beiden fehlte ein Podium für konzertante klassische Musik.

Klassische Konzerte im thematisch passendem Kontext und das alles generationsübergreifend hier im Landkreis Elbe-Elster, in der Sängerstadt Finsterwalde. Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh entwickelten die Idee des Finsterwalder Kammermusik Festivals. Die Stadtverwaltung der Sängerstadt fand Gefallen an ihrem Vorschlag und übernahm die Trägerschaft. Die beiden Künstler konnten regionale Sponsoren akquirieren. Mit der Trinitatiskirche und dem Logenhaus wurden würdige Konzerträume gefunden. Inzwischen wirken Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh mit höchster Professionalität seit zehn Jahren ehrenamtlich als Organisatoren des von ihnen ins Leben gerufenen Festivals.

Natürlich muss man eines wissen: Organisieren eine Pianistin und ein Cellist ein Kammermusik Festival, müssen selbstverständlich in vielen der Konzerte ihre eigenen Instrumente eine tragende Rolle übernehmen. Bei den alljährlich sechs Aufführungen innerhalb von vier Wochen ist das Ehepaar Zmeck/Ahmadieh somit auch selbst in Aktion und das regionale Publikum freut sich natürlich mit großem Interesse auf ihre Künstler.

Während Johanna Zmeck in Weimar groß geworden und am Musikgymnasium Schloss Belvedere und an der Musikhochschule erste musikalische Erfolge feiern konnte, hat Nassib Ahmadieh am ,,Conservatoire National Superior Lebanese“ im Libanon studiert und ist durch ein Stipendium des Daniel Barenboim West-Eastern-Divan-Orchesters, dessen Mitglied Nassib Ahmadieh bis heute ist, nach Weimar gekommen. Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“, wovon zahlreiche junge Talente profitieren konnten, sind beide in Orchestern und Ensembles in Dresden, Leipzig, Weimar, Kassel und anderswo gefragte Musiker. Diese vielen musikalischen und kulturellen Einflüsse haben den Charakter des Finsterwalder Kammermusikfestivals geprägt und es kommt somit frisch, dynamisch und zeitgemäß daher.

Ein Herz für den Elbe-Elster-Musiknachwuchs

Ein ganz besonderes Angebot schufen die beiden Musikpädagogen innerhalb des Festivals mit der „Kammermusik Junior“. Bei diesen Konzerten wird kindgerecht für unsere Jüngsten Lust auf klassische Musik gemacht. Aufgrund der überaus erfolgreichen musikpädagogischen Leistungen von Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh können ihre Schülerinnen und Schüler von der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ diese Konzerte auf hohem Niveau unterstützen.

In diesem Jahr feiern die Sängerstadt, die Sponsoren, der Landkreis Elbe-Elster und unsere zwei Initiatoren das 10. Finsterwalder Kammermusik Festival.