Nachdem das öffentliche Leben weitgehend stillgelegt ist, gibt es weitere Absagen von Veranstaltungen und Vereinen.

Abgesagt hat die heimische System Promotion Agentur die „Große bunte Frühlingsshow“, die am 23. April im Saal der Gaststätte Alt-Nauendorf stattfinden zur Unterstützung der Udo-Lindenberg-Stiftung stattfinden sollte. Organisatorin Sylvie Eknigk teilt mit: „Nach langer Planung und Vorbereitung, schon seit April 2019, sind wir natürlich sehr traurig, die inzwischen traditionelle Show in diesem Jahr absagen zu müssen.“

Kein Hafenfest am Bergheider See

Der Tanzsportclub Sängerstadt sagt seinen für den 28. März geplanten Frühlingsball in der Gaststätte Alt-Nauendorf ab. Das Geld für bereits gekaufte Karten wird zurückgezahlt. Bis auf Widerruf ruht auch der Trainingsbetrieb aller Gruppen des Tanzsportclubs.

Es wird am 9. und 10. Mai kein Hafenfest am Bergheider See geben. Diese Entscheidung fiel in Abstimmung mit dem Veranstalter, der Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf, teilt André Speri von der F60 Concept GmbH mit.

Gartenbahntreffen in Maasdorf abgesagt, neuer Termin mit der Herkuleskeule

Das für den 11. und 12. April geplante Gartenbahntreffen im Natoureum in Maasdorf ist ebenfalls abgesagt. Gleiches trifft auf die Kabarettveranstaltung mit der „Herkuleskeule“ am 4. April im Bürgerhaus Bad Liebenwerda zu. Als Ersatztermin kann bereits der 16. Oktober genannt werden.

Der für den 18. April geplante Arbeitseinsatz im Lager Mühlberg ist abgesagt. Der für Ostermontag von den Elbe-Elster-Kreisvorständen von Bündnis 90/Die Grünen und der Partei Die Linke anberaumte erste Oster-Friedensmarsch in Bad Liebenwerda kann auch nicht stattfinden. „Wir haben uns sehr über die starke Resonanz gefreut und werden zum Marsch für Frieden erneut aufrufen, sobald dies möglich ist“, schreibt Valentine Siemon, Kreisvorsitzende der Grünen.