Das öffentliche Leben in Elbe-Elster wird wegen der Ausbreitung des Corona-Virus ab Mittwoch noch weiter drastisch eingeschränkt. Der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, der am Wochenende in Cottbus mit mehr als 300 Teilnehmern Teilnehmern unter anderem von der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ stattfinden sollte, fällt ersatzlos aus.

Abgesagt ist der Vortrag „Das Leben der Wölfe 2.0“, den Naturfotograf Heiko Anders am Mittwoch im Refektorium am Schloss Doberlug halten wollte. Das Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld bleibt mindestens bis zum 19. April für den Besucherverkehr geschlossen Die Kreisgärtnergruppe hat den für Ende April geplanten Kreisgärtnertag abgesagt.

Finsterwalder Tierpark geschlossen

Ab dem 18. März bleibt auch der Finsterwalder Tierpark geschlossen. Und fest steht nun auch, dass der 24. Crinitzer Töpfermarkt nicht am 4. und 5. April stattfindet. Ob und wann es einen neuen Termin geben wird, ist noch unklar, informiert der Heimatverein Crinitz.

Auch die beiden angekündigten Theaterball-Termine am 24. und 25. April im Falkenberger Haus des Gastes werden verschoben. Die neuen Termine werden noch bekanntgegeben, teilen die Organisatoren mit. Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Der Heimatkalenderverein Finsterwalde sagt seinen für den 4. April geplanten Mineraliensammlertreff ab. Sollte sich im 2. Halbjahr die Situation gebessert haben, werde man nach einem neuen Termin suchen, teilt Manfred Rothe mit.

Der Finsterwalder Autor Rolf Kühne liest am 21. März nicht aus seinen beiden Veröffentlichungen. Die Lesung „Herr Küttl will was ändern“ im Café „Zur alten Praxis“ in Doberlug-Kirchhain wird auf einen späteren Termin verschoben, informiert der Sängerstädter.

Ersatztermin für Krimi-Dinner

Für die am Montag im Rahmen der LiteraTour ausgefallene Eröffnung einer Bilderausstellung in der Uebigauer Bibliothek soll ein neuer Termin gefunden werden, heißt es aus Uebigau. Für das Krimi-Dinner mit Vincent Kliesch, das ebenfalls nicht stattfindet, gibt es schon einen neuen Termin: Es soll auf den 30. Oktober verschoben werden. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Wer den Termin nicht wahrnehmen kann, bekommt sein Geld zurück.

Die Verwaltung der Verbandsgemeinde Liebenwerda ist ab Mittwoch, den 18. März, an allen Standorten für Besucher bis auf weiteres geschlossen. Die Mitarbeiter der Verwaltung sind nach wie vor per Telefon oder E-Mail zu erreichen. Zur Klärung allgemeiner Anliegen wird Einwohnern empfohlen, sich telefonisch an die Bürgerbüros zu wenden (Bad Liebenwerda: Tel. 035341 155123; Falkenberg: 035365 41125 und -27; Mühlberg: 035342 81638; Uebigau-Wahrenbrück: 035365 89118).

Gerichtsverhandlungen am Amtsgericht Bad Liebenwerda finden hingegen jeweils in Abhängigkeit des jeweiligen Richters statt, teilt Direktor Uwe Oldenburg mit. Es obliege jedem Richter selbst Termine zu verschieben. Die Sprechzeiten am Amtsgericht wurden auf Dienstag von 13 bis 17 Uhr für unaufschiebbare Angelegenheiten, wie Erbschaftsausschlagungen, Einstweilige Verfügungen und Angelegenheiten nach dem Gewaltschutzgesetz. Andere Angelegenheiten sollten möglichst schriftlich oder per E-Mail eingereicht werden, falls nicht eilbedürftig dann zu einem späteren Zeitpunkt persönlich im Gericht. Die Maßnahmen gelten vorerst bis 19. April.

Sonnewalde schließt öffentliche Einrichtungen

Die Stadtverwaltung Sonnewalde ist bis zum 19. April für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter sind anwesend und telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Alle Sitzungen der Ortsbeiräte, Ausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung sind bis auf Weiteres abgesagt. Die Kita „Fröbels Sonnenkinder“ bleibt für die Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in strukturkritischen Berufen arbeiten, geöffnet, die anderen Kitas werden geschlossen. Bis zum 19. April geschlossen bleiben auch das Kulturhaus Sonnewalde, die Dorfgemeinschaftshäuser, Jugendklubs, das Heimatmuseum im Schloss und die Feuerwehrgerätehäuser (ausgenommen sind die Einsatzzeiten).

Bürgertelefon bei der Kreisverwaltung

Die Kreisverwaltung richtet ein zusätzliches Bürgertelefon für Fragen im Zusammenhang mit Schulen (03535 464081) und Kitas (03535 464082) ein.