Nein, weder Drogen noch Alkohol sind es, welche die Angeklagte konsumiert, um sich selbst zu beruhigen. Wenn sie aufgewühlt ist, tut die 51-Jährige etwas ganz anderes: Sie setzt sich hinter das Steuer eines Autos und fährt. „Sie sieht das Autofahren als Sucht an“, erklärt der Verteidiger. Vo...