Die Großbahrener verstehen es, gute Partys auf die Beine zu stellen. Der Niederlausitzpokal der Freiwilligen Feuerwehren, die 750-Jahr-Feier des 106-Einwohner-Dorfes, Leistungspflügen, Erntefest und das erste Schwermetalfest sind gute Beispiele für jüngere Publikumsmagnete. Bis Corona zuschlug und Veranstaltungen ausbremste.
Bremsen ist das Stichwort. Denn der Großbahrener Axel Schulze hat sich für das zweite Schwermetalfest Mitte August etwas ganz Besonderes vorgenommen. Das erste Großbahrener Traktorpulling findet im Rahmen des Party-Wochenendes vom 13. bis 15. August in dem Sonnewalder Ortsteil statt.

Unterschiedlich starke Traktoren in Großbahren am Start

Ziel beim Traktorpulling ist es, einen Bremswagen so weit wie möglich zu ziehen. Je nach Gewichtsklasse des Fahrzeuges kann dieser noch mit zusätzlichen Gewichten bestückt werden und der Zugmaschine so noch mehr Kraft abverlangen. Genau das passiert am 14. August ab 9 Uhr in Großbahren.

Großbahren

Mutig: Das Festwochenende mit garantiert reichlich aufgewühlter Erde steigt auf dem Privatgrundstück von Axel Schulze. „Ich möchte so ein finanzielles Risiko für unseren Ortsverein Grüne Eiche ausschließen“, erklärt der Vorsitzende des Dorfvereins.

PS-Riesen und Hardrock-Bands kommen in Sonnewalde zusammen

Umrahmt werden die PS-Giganten von jeder Menge Metal-Musik. Am Freitag und Samstag beginnen ab 17 Uhr die Konzerte mit mindestens fünf Hardrock-Bands. Am Sonntag steigt ab 10.30 Uhr ein mit Blasmusik angereicherter Frühschoppen. Tickets gibt es in der Gaststätte Lindenkrug in Großbahren und an den Tageskassen.
Um die Veranstaltung auch unter Coronabedingungen mit all seinen Hygienauflagen stattfinden lassen zu können, bitten die Grüne-Eiche-Mitglieder um Spenden auf das Vereinskonto bei der Sparkasse Elbe-Elster, DE85 1805 1000 3250 2026 21, Verwendungszweck: Traktorpulling.