Nach der überaus gelungenen Premiere anlässlich des Halloween-Tages mit Hunderten glücklichen Kindern und Erwachsenen in Städten von Elbe-Elster und darüber hinaus laufen die letzten Vorbereitungen der im Sommer in Gröden gegründeten Vereinigung der Motorradfahrer für ihre zweite Familienaktion. Die Fahrerinnen und Fahrer von „Ridesafe Stayalive“ (Fahre sicher, bleibe am Leben) wollen zwei Tage vor Nikolaus erneut reichlich Süßigkeiten verteilen.
Vorausgesetzt, es regnet oder schneit nicht, werden sie am kommenden Sonntag, dem 4. Dezember, (Bitte kurz vorher deren Internetseite www.ridesafe-stayalive.de beachten!) vier besuchbare Zielorte und vier Kinderheime aufsuchen.

Biker in Gröden, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde und Lauchhammer

Da es zeitig dunkel wird, werden die Stopps jeweils nur etwa 15 Minuten dauern, informiert Mit-Organisator Enrico Hatzmann aus Gröden. Das sind die Stationen:
Dank der Spenden der Biker selbst und von Firmen konnte erneut ein ansehnlicher Berg an Süßigkeiten zusammengetragen werden. Rund 100 Kilogramm werden es wieder sein. Darunter sind neun Kilogramm Schoko-Weihnachtsmänner.

Mit etwa zehn Maschinen auf Nikolaustour

Da einige Motorradfahrer ihre Maschinen über den Winter abgemeldet haben, werden diesmal nicht 30, sondern zehn Frauen und Männer auf ihren Maschinen unterwegs und passend zum Nikolaustag verkleidet sein, verspricht Enrico Hatzmann. Für die Unmengen an Süßigkeiten werden Biker, die zeitweise außer Dienst sind, die Gruppe im Auto begleiten.
Von dem einen oder anderen Zielort ist bereits durchgedrungen, dass die Motorradfahrer angesichts der niedrigen Temperaturen von Eltern mit heißen Getränken begrüßt werden sollen. Eine schöne Geste!