Von Frank Claus

Bei Prösen im Landkreis Elbe-Elster hat sich am Donnerstag gegen sechs Uhr ein tödlicher Bahnunfall ereignet. Eine einzelfahrende Lok hat dabei einen Pkw erfasst, der die Gleise an einer Halbschranke am Bahnübergang Riesaer Straße auf der Strecke zwischen Elsterwerda und Großenhain (Berlin-Dresden) überqueren wollte. Das Schienenfahrzeug, das gerade den Bahnhof Elsterwerda in Richtung Großenhain verlassen hatte, hat das Auto erfasst und auf die daneben verlaufenden Gleise geschleudert.

Für den Mann in dem Wagen mit Oberspreewald-Lausitz-Kennzeichen ist jede Hilfe zu spät gekommen. Er ist aus dem Fahrzeug geschleudert worden und an der Unfallstelle verstorben.

Nach ersten, noch nicht abschließend überprüften Erkenntnissen, handelt es sich um einen 60 Jahre alten Mann. Der Bahnübergang konnte kurz vor 10 Uhr wieder freigegeben werden. Eine knappe Stunde später meldete auch die Deutsche Bahn die Freigabe der Strecke. In der Zwischenzeit wurden die Züge über Falkenberg umgeleitet. Für die Reisenden im Nahverkehr wurde Busersatzverkehr zwischen Elsterwerda und Frauenhain eingerichtet. Reisende mussten etwa 30 Minuten Verspätung in Kauf nehmen. Bestätigte Angaben über die Ursachen des Unfalls – am Unfallort hieß es, dass der Mann die Halbschranken umfahren habe – liegen derzeit noch nicht vor. Die Ermittlungen der Polizei laufen.