Wegen eines Glätteunfalls in Hohenleipisch sind am Montagmorgen gegen 5.10 Uhr Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgerückt. Im Kurven- und Kreuzungsbereich der Dresdener Straße, der Berliner Straße und der Döllinger Straße war ein Auto aus dem Elbe-Elster-Kreis bei dichtem Schneefall ins Schleudern geraten. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte nicht mehr ausweichen, es kam zur Kollision.
Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Eines der Fahrzeuge landete auf Fußweg und Grünstreifen an einer Hauswand. Der Berufsverkehr wurde circa eine Stunde lang in allen drei Richtungen beeinträchtigt. Während Autos die Unfallstelle über die Gartenstraße, den Planweg beziehungsweise über Döllingen umfahren konnten, mussten Busse und Lkw bis zur Beräumung der Unfallstelle warten.
Nach Angaben der Polizei sei der Unfallhergang weitestgehend klar und auf eine auf die winterlichen Straßenverhältnisse nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen.

Weitere Glätteunfälle in Elbe-Elster

Das war bei Weitem nicht der einzige Glätteunfall am Montagmorgen. Nach Angaben der Polizeiinspektion Elbe-Elster kam es am Montagmorgen bis gegen 9.30 Uhr zu zehn witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Geschneit hat es scheinbar in ganz Elbe-Elster. Teilweise waren Straßen glatt.
Polizei und Rettungsdienst mussten bislang zu zehn Unfällen ausrücken. Besonders stark betroffen war Finsterwalde, wo vier Unfälle zu bearbeiten waren. Weitere gab es in beziehungsweise bei Wahrenbrück, Hennersdorf, Rückersdorf, Bahnsdorf, Elsterwerda und Saathain.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.