Die Grüne Woche in Berlin ist zu Ende gegangen. Für Tierschützer aus Elbe-Elster bleibt sie in guter Erinnerung, denn acht haben sich in die große Reihe der Demonstranten, die vorm Brandenburger Tor für mehr Tierwohl eingetreten sind, eingereiht.

Unter der blauen Flagge des Tierschutzes

Katrin Brunk aus Mühlberg schreibt: „Wir – das waren sieben Frauen und ein junger Mann, viele davon in Tierschutzvereinen wie Finsterwalde und Herzberg oder privat aktiv für Fell, Feder und Schuppe. Unter der blauen Farbe des Tierschutzbundes schlossen wir uns der Demo für mehr Nachhaltigkeit, ökologische Landwirtschaft und Tierrechte an.“

Bio-Landwirte aus Elbe-Elster dabei

Menschen aller Altersklassen, seien, so Katrin Brunk, „bunt, laut, friedlich und intensiv aufeinander“ getroffen. Wichtige Botschaften hätten sich sich kreativ auf Plakaten oder Bannern wiedergefunden. Jeder habe sich vor Ort seinen Eindruck verschaffen können von dem, was sehr viele Menschen bewegt. Im Traktorenkorso hätten die Tierschützer auch Bio-Landwirte aus Elbe-Elster entdeckt, „die wie alle anderen aus allen Teilen Deutschlands klatschend empfangen wurden.“

Der Tag, so Katrin Brunk, „taugte sehr gut als Lehrstück für das Leben, sich Gedanken zu machen über das eigene Tun und die eigene Lebensweise.“ Die Mühlbergerin appelliert: „Keiner muss in die Steinzeit zurück oder auf das geliebte Auto, Handy oder Fleisch verzichten. Aber bitte maßvoller und überlegter, toleranter und zufriedener, ehrlicher und friedlicher.“

Geld kann man nicht essen

Das sollte, so meint Katrin Brunk, „nicht nur Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner an den Spiegel schreiben, auch jeder andere Politiker, jede Bank, jedes Unternehmen, und jeder Konzern. Und jeder einzelne von uns. Weil man Geld nicht essen kann. Aber essen müssen wir, was gesät wird. Und Krieg brauchen wir auch nicht.“ Auf einem Transparent hätten die Tierschützer aus Elbe-Elster gelesen: „Wer nichts macht, macht auch etwas verkehrt!“ Dem sei nichts hinzuzufügen, meint die Mühlbergerin und schleißt ein positives Fazit für den Berlin-Ausflug: „Gute Gespräche, gute Freunde, gute Botschaften – alles in allem ein Tag wie kein anderer.“

Grüne Woche in Berlin Alles tanzt nach Elbe-Elster!

Berlin/Elbe-Elster