Während in Elbe-Elster ein Dorfkonsum nach dem anderen dichtgemacht hat, wird in der Schradenland-Gemeinde Gröden jetzt sogar neu und größer gebaut. Am Ortseingang aus Richtung Hirschfeld entsteht derzeit durch einen Bauträger das Gebäude für einen Edeka-Markt. Dieser soll mit etwa 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ungefähr doppelt so groß werden wie der Discounter NP-Markt (eine Edeka-Tochter) am anderen Ende des Dorfes. Wie Edeka Minden-Hannover, zuständig auch für die Märkte in Brandenburg, auf Nachfrage mitteilt, werde der neue Markt im Spätsommer/Herbst 2020 öffnen. Anders als im NP-Markt mit Fleischer und Bäcker soll es am neuen Standort „nach aktuellem Kenntnisstand“ keine weiteren Mieter geben. Der Übergang Schließung/Öffnung erfolge nahtlos.

Der weiterhin geöffnete Einkaufsmarkt auf der anderen Seite von Gröden wird bereits zum Verkauf beziehungsweise zur Vermietung angeboten.
© Foto: Manfred Feller