Während in Elbe-Elster ein Dorfkonsum nach dem anderen dichtgemacht hat, wird in der Schradenland-Gemeinde Gröden jetzt sogar neu und größer gebaut. Am Ortseingang aus Richtung Hirschfeld entsteht derzeit durch einen Bauträger das Gebäude für einen Edeka-Markt. Dieser soll mit etwa 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ungefähr doppelt so groß werden wie der Discounter NP-Markt (eine Edeka-Tochter) am anderen Ende des Dorfes. Wie Edeka Minden-Hannover, zuständig auch für die Märkte in Brandenburg, auf Nachfrage mitteilt, werde der neue Markt im Spätsommer/Herbst 2020 öffnen. Anders als im NP-Markt mit Fleischer und Bäcker soll es am neuen Standort „nach aktuellem Kenntnisstand“ keine weiteren Mieter geben. Der Übergang Schließung/Öffnung erfolge nahtlos.

Der weiterhin geöffnete Einkaufsmarkt auf der anderen Seite von Gröden wird bereits zum Verkauf beziehungsweise zur Vermietung angeboten.
Der weiterhin geöffnete Einkaufsmarkt auf der anderen Seite von Gröden wird bereits zum Verkauf beziehungsweise zur Vermietung angeboten.
© Foto: Manfred Feller