Im benachbarten Sachsen hat die Fernleitungsnetzbetreiberin Ontras Gastransport GmbH aus Leipzig bereits mit dem Rückbau der alten Ferngasleitung begonnen. Der 45 Kilometer lange Abschnitt führt von Strehla bis Lauchhammer. In Elbe-Elster werden Prösen, ElsterwerdaKrauschütz und Plessa tangiert.

Beim Durchtrennen des gehobenen Leitungsstranges könne es zu Geruchsbelästigungen in der jeweiligen Umgebung kommen. Die „Düfte“ würden sich je nach Wetterlage mehr oder weniger stark ausbreiten beziehungsweise örtlich länger halten, heißt es. Die Rohrstücken werden jedoch umgehend an ihren Enden abgedichtet, wird versichert.

Ein ungefährlicher Geruch könnte sich in Elbe-Elster verbreiten

Was da Menschen in die Nase steigen könnte, sei zwar unangenehm, jedoch ungefährlich und frei von Gasen. In den Rohren hätten sich Geruchsstoffe abgelagert und würden nun freigesetzt. Das sogenannte Odoriermittel wurde einst dem Stadtgas dazugegeben, damit ein Gasaustritt schnell bemerkt werden konnte.

Ontras versichert, die möglichen Belästigungen in Grenzen halten zu wollen. Ehe es dazu in Elbe-Elster kommt, werde es noch eine Weile dauern. Derzeit sei der Rückbau der in den 1950er-Jahren verlegten Ferngasleitung unweit Riesa im Gange. Im Gegensatz zum alten erhalte der neue Strang nur zwei zusammenhängende Strecken mit unterschiedlichem Rohrdurchmesser von 40 beziehungsweise 50 Zentimetern. Dies gewährleiste notwendige Wartungsfahrten mit der Messsonde (Molch).

Ontras ist ein großer Gasnetzbetreiber

Die Ontras Gastransport GmbH betreibt in Deutschland nicht weniger als 7500 Kilometer Gasleitungen. In das Netz werden auch Gas von fast zwei Dutzend Biogasanlagen sowie erzeugter Wasserstoff eingespeist.