Vor Zuspruch kaum retten kann sich aktuell der Reit- und Fahrverein Plessa. Die Durststrecke durch Corona mit langen Zwangspausen ohne Training haben nicht alle Mitglieder durchgehalten. Doch jetzt gehe es nach Auskunft des Vereinsvorsitzenden Günter Kamenz wieder stark aufwärts. Der vor mehr als 30 Jahren gegründete Verein zählt 40 Mitglieder. Mehr als die Hälfte sind Mädchen zwischen sieben und 16 Jahren. Ihnen zur Seite stehen immerhin fünf ehrenamtliche Übungsleiterinnen.

Traktor soll schwere Arbeit beim Reitverein Plessa ersetzen

Sie kümmern sich nicht nur um die Fjordpferde, sondern müssen auch anpacken, um ihren Reitplatz in Plessa in Ordnung zu halten, den die Pferde ordentlich bearbeiten. Der große Wunsch ist deshalb eine technische Unterstützung - ein Hallenbahntraktor. Dafür werden 7600 Euro gebraucht.
Mit der Sparkasse Elbe-Elster hat sich der Reit- und Fahrverein Plessa einen starken Partner in Sachen Crowdfunding an die Seite geholt. Wenn die Hälfte der Zielsumme durch Spenden eingeht, verdoppelt die Sparkasse. Geld, das darüber hinaus gespendet wird, könne der Verein gut für die Anschaffung von Zusatzgeräten gebrauchen, so Günter Kamenz.

Helfen unter 99funken

Wer helfen möchte, geht auf die Internetseite www.99funken.de/hallenbahntraktor. Der Crowdfunding-Zeitraum für dieses Projekt endet am 30. Juni. Wer Probleme bei der Überweisung habe, könne sich gern direkt an den Vereinsvorsitzenden Günter Kamenz wenden (Telefon 0151 22294331).