(pm/blu) Die Kreisvolkshochschule Elbe-Elster (KVHS) war am 20. September Teil einer großen Gemeinschaft in der ganzen Bundesrepublik. Denn an diesem Tag öffneten rund 400 der insgesamt 900 Volkshochschulen ihre Türen fürs Publikum. Die gemeinsame Feier zum hundertjährigen Bestehen der Bildungseinrichtung war gleichzeitig die größte Publikumsaktion in der Geschichte der Volkshochschulen. Auch in Elsterwerda wurde rund um Schloss und Gärtnerhaus unter dem Motto „Die Lange Nacht der Volkshochschulen – zusammenleben. zusammenhalten“ kräftig gefeiert.

Im Landkreis Elbe-Elster nehmen die Bewohner das breite Angebot der KVHS als (Weiter-) Bildungseinrichtung in den beiden Regionalstellen Elsterwerda und Finsterwalde und am Standort der Geschäftsstelle in Herzberg rege in Anspruch. Dort können zum Beispiel Schulabschlüsse nachgeholt, Sprachen gelernt und anerkannte Kurse für die berufliche Weiterbildung belegt werden – und die Einrichtung ist für alle offen.

2018 wurden in über 500 Kursen und Veranstaltungen rund 5200 Teilnehmer begrüßt. Für das Interesse bedankte sich das 113 Dozenten umfassende Team um Leiterin Andrea Hähnlein mit einem launigen Programm bei den Hörern und Lernern.

Viele Neugierige fanden sich am Abend auf dem Gelände des Elsterschlosses ein. Nachdem mit dem Tam-Tam-Gong die Veranstaltung klangvoll begann, begrüßte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski die Anwesenden. Fortan ging es Schlag auf Schlag: Es wurde gemeinsam gesungen, sich bewegt, man hörte Dänisch und übte Arabisch. Für den Landrat wurde so sehr gut deutlich: „Unsere Volkshochschule ist auf der Höhe der Zeit, weil sie ganz nahe bei den Bildungswünschen der Menschen ist. Sie ist ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen können. Die Volkshochschule – das können Sie heute hier hautnah spüren, lebt von der Begeisterung ihrer Dozenten und Kursteilnehmer, die nicht nur ein vorgegebenes Programm abarbeiten, sondern die sich auch mit dem Herzen engagieren. Dafür danke ich ganz herzlich, denn ohne dieses menschliche Engagement wäre unsere Volkshochschule nicht denkbar.“

Was die Gäste nicht ahnen konnten: Wer gut aufpasste während der Veranstaltung, war klar im Vorteil. So wurde das Schwarmwissen gefordert, denn im Team rätselte es sich viel leichter im anschließenden Pub Quiz. Das Siegerteam beim Raten wurde mit einem Einkaufskorb voller Produkte belohnt, die Träger des Regionalsiegels Elbe-Elster spendierten. Das Sieger-Bier gehörte ebenso dazu wie einige andere Leckereien.

Ein amüsanter und kurzweiliger Abend, illuminiert mit Teelichtern, fand seinen Ausklang mit dem „Sommerkino am Elsterufer“. Der Film „Der ganz große Traum“ flackerte vor dem Gelände des Gärtnerhauses und rundete den Abend ab. Denn in dem Drama ging es unter anderem auch um das Lernen. In „Der ganz große Traum“ spielt Daniel Brühl einen unkonventionellen Junglehrer, der den Fußball Ende des 19. Jahrhunderts nach Deutschland bringt – was nicht überall auf Zustimmung trifft. Andrea Hähnlein berichtet, dass die Mitarbeiter der KVHS demokratisch den Film ausgewählt hätten. Und selbst wenn es recht frisch wurde, sogar das Wetter hatte mitgefeiert und zum Gelingen des Abends in Elsterwerda beigetragen.