Kurz nach 4.30 Uhr müssen Kameraden der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Liebenwerda am Mittwoch zum Einsatz. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Saxdorf und Möglenz brennt es an drei unterschiedlichen Stellen im Wald. Nach Polizeiangaben müssen insgesamt rund 350 Quadratmeter Waldboden gelöscht werden. Der Sachschaden beziffert sich auf mehrere hundert Euro. Über die Ursache wird spekuliert, zumal im Verbandsgemeindegebiet nun bereits drei bislang unerklärliche Feuer loderten. In einem ungenutzten Gebäude auf dem alten Holzhof bei Wahrenbrück-Bahnhof hat es ebenso gebrannt, wie in Thalberg Strohreste in Flammen standen. Und nun mehrere kleine Feuer bei Saxdorf.

Kaum sind die Arbeiten dort beendet, heißt es für die Feuerwehrkameraden: Gleich weiterfahren, denn kurz vor sechs Uhr geht ein weiterer Notruf bei der Leitstelle ein.

In einem Mehrfamilienhaus in der Jeser Straße in Mühlberg steht eine Wohnung in Flammen. Wie Einsatzleiter Andy Selig erklärt, konnte sich der 37-jähriger Bewohner aus seiner Wohnung retten. Weitere Hausbewohner wurden in Begleitung von Feuerwehrkameraden aus ihren Wohnungen geführt.

Die Brandbekämpfung durch die Feuerwehr erfolgte von zwei Seiten, Einsatzkräfte verschafften sich nicht nur durch die Wohnungstür, sondern auch über den Balkon Zutritt. Die Wohnung ist nach aktuellen Erkenntnissen unbewohnbar. Wie die Beigeordnete der Stadt, Hannelore Brendel, informierte, werde nun versucht, schnellstmöglich eine Ersatzunterkunft für den betroffenen Mieter zu finden.

Vermutlich ist der Brand in der Wohnstube ausgebrochen. Die Ursache ist noch unklar. Kriminaltechniker haben die Untersuchungen übernommen.

Brände in Elbe-Elbster

Bildergalerie Brände in Elbe-Elbster

Nicht nur zu zwei Bränden, sondern auch zu zwei Verkehrsunfällen sind die Lausitzer Feuerwehreinsatzkräfte am Mittwochmorgen ausgerückt. So ereignete sich kurz vor sechs Uhr ein Verkehrsunfall in Heidesee zwischen Klein Eicholz und Schauen, bei dem ein Pkw gegen einen Baum gefahren ist. Die Unfallursache ist noch unklar.

Nach ersten Erkenntnissen war laut Pressestelle der Polizeidirektion Ost eine Autofahrerin in Richtung Storkow unterwegs, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin erlag vor Ort ihren Verletzungen. Die B246 zwischen Klein Eichholz und dem Abzweig nach Selchow ist infolge des Unfalls und der Bergungsarbeiten in beiden Richtungen voll gesperrt (Stand: 8 Uhr).

Ein weiterer Verkehrsunfall, zu dem die Feuerwehr gerufen wurde, ereignete sich 5.56 Uhr zwischen den Finsterwalder Ortsteilen Sorno und Pechhütte. Eine Autofahrerin ist nach Auskunft der Pressestelle der Polizeidirektion Süd einem Wildtier ausgewichen, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Die 47-jährige Fahrerin wurde verletzt und wurde in eine Klinik gebracht.