Oliver Grafe aus Großthiemig will am Sonntag (25. September) auf dem Spargelhof Klaistow mit einem Riesenkürbis seinen Berlin-Brandenburger Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Das wird nicht einfach sein. Denn die Megafrucht brachte seinerzeit 867 Kilogramm auf die Waage. Dies war Landesrekord. Der schwerste jemals in Deutschland gewogene Kürbis hatte 916 Kilogramm. In England werden 1300 Kilogramm schwere Kolosse gezüchtet. In der Weltrangliste belegt der 35-Jährige derzeit immerhin Platz 47.
Die Kürbiswiegemeisterschaft in Klaistow gilt als das größte Ereignis seiner Art in der Welt. Gewogen wird nach internationalem GPC-Regeln.

Als Bester in Sachsen geht es nach Klaistow

Oliver Grafe ist seit 2016 dabei und hat bis zum Triumph 2021 stets vordere Plätze belegt. Nach Klaistow fährt er als Bestplatzierter der Kürbis-Sachsenmeisterschaft. Mit seiner wohl zweitgrößten Frucht, die 686 Kilogramm auf die Waage brachte, belegte er Platz 1. Sachsenmeister dürfe er sich als Brandenburger aber nicht nennen. Die Nummer 2 wog 666 und die Nummer 3 483 Kilogramm.

Auf die Gene kommt es auch beim Kürbis an

Ein Geheimnis macht der Züchter aus Großthiemig nicht um sein seltenes Hobby. Die Kürbisse wachsen in einem Gewächshaus heran, erhalten reichlich Humus und haben eine schwergewichtige Abstammung. Kerne der Riesensorten werden für mehrere Hundert Euro pro Stück gehandelt. Oliver Grafe will es künftig mit eigenem Saatgut probieren. Die Voraussetzungen sind jedenfalls sehr gut.