(red/mf) Die CDU im Schradenland lädt am Donnerstag um 19 Uhr in die Gaststätte Schlegel in Gröden zur Vorstellung ihrer neun Kandidaten zur Gemeindevertreterwahl und ihres Wahlprogrammes ein. Darüber informiert Dr. Sebastian Rick, Vorsitzender der CDU Schradenland.

Nachdem viele Gemeindevertreter, die die Nachwendezeit verdienstvoll gestaltet haben, nicht erneut kandidieren, wird die neue Gemeindevertretung deutlich jünger sein. Die CDU in Gröden vereint auf ihrer Liste sowohl Erfahrung als auch Jugendlichkeit. Der älteste Kandidat ist 78 Jahre alt, der jüngste 22, der Bürgermeisterkandidat Dr. Sebastian Rick 35 Jahre alt.

Die CDU hat in ihrem Wahlprogramm festgelegt, dass sie die politische Beteiligung durch das jährliche Aufstellen eines Bürgerhaushaltes verbessern sowie den Schulstandort Gröden erhalten und optimieren möchte. Dazu sei unter anderem geplant, das alljährlich zu zahlende Büchergeld deutlich abzusenken und die Eltern damit zu entlasten. Auch soll die Grödener Kita-Betreuung flexibilisiert werden.

Weiter wollen die CDU-Mitglieder die Internetanbindung im gesamten Dorf verbessern und kommunales Bauland zum Verkauf entwickeln, um weiter junge Familien nach Gröden zu ziehen. Nicht zuletzt sollen auch die kommunalen Steuern und Abgaben nicht erhöht und weiter solide gehaushaltet werden.

Diese Kandidaten treten für die CDU zur Gemeindevertreterwahl in Gröden an: Dr. Sebastian Rick, Jonas Roch, Christian Schultze, Manfred Nicklisch, Mandy Dietrich, Marcus Wolbart, Christian Richter, Toni Wilhelm und Rainer Hohnstädter.