Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus hat erneut zur Belebung der Innenstädte den Wettbewerb Cityoffensive ausgerufen. In der Kategorie „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ hat der Verein für Stadtmarketing und Wirtschaft aus Bad Liebenwerda für seine Imagekampagne „Hochzeitsstadt Bad Liebenwerda“ den mit 4000 Euro dotierten 3. Platz abgeräumt. Die IHK habe überzeugt, dass „die Entwicklung des Profils einer ,Hochzeitsstadt’ auf einer breit angelegten Initiative verschiedener Akteure“ beruht. Bereiche des wirtschaftlichen, sozialen, touristischen und kulturellen Lebens der Kurstadt würden einbezogen.
Teilprojekte des federführend von Wolfgang Eckelmann entwickelten Konzepts sind der IHK zufolge beispielsweise die Schaffung eines Wedding-Show-Raums, die Erstellung eines Imagefilms, die Entwicklung einer neuen Dachmarke sowie der Aufbau der Webseite „Heiraten in Bad Liebenwerda“. Der Verein wolle zahlreiche Infotafeln aufstellen.
Bürgerhaus in Bad Liebenwerda Wieder Kneipe oder Trauungen im Burgkeller?

Bad Liebenwerda

Anerkennung für StempelFiwaNauten

Darüber hinaus vergab die Jury einen von drei Anerkennungspreisen in Höhe von je 600 Euro an das Team aus Finsterwalde für die Imagekampagne „StempelFiwaNaut“. „Auch wenn wir uns ein bisschen mehr gewünscht hätten“, sagt Sibylle Reimschüssel. „Aber wie heißt es so schön, wenn man nicht verlieren kann, sollte man sich dem Wettbewerb nicht stellen.“ Die Ehrung verstehen die Finsterwalder als Anerkennung ihrer Fleißarbeit. Ansinnen war, die Händler mehr ins Bewusstsein der Leute zu bringen. Das Preisgeld von der City-Offensive helfe bei der Finanzierung der Einkaufsbeutel zur Unterstützung der Kampagne. Bis zum Jahresende können noch Stempel bei Finsterwalder Händlern, Dienstleistern und Gastronomen gesammelt werden. Zum Abschluss sei noch eine Weihnachtsaktion in Planung.