Das HausLeben in Bad Liebenwerda hat auch im dritten Jahr seines Bestehens sein Angebot festigen und erweitern können. Die vom HausLeben Kurstadtregion Elbe-Elster e.V. betriebene Einrichtung, die Menschen mit der Diagnose Krebs und deren Angehörigen therapiebegleitende Unterstützung anbietet, konnte im laufenden Jahr über 2900 Besuche verbuchen.

Konkrete Hilfe für Krebskranke

Gäste können im HausLeben aus einer ganzen Reihe verschiedener Angebote auswählen. Dazu gehören unterschiedliche Yoga-Angebote, unter denen das „Yoga-Kochen“ besonders beliebt ist. Klangreisen, Entspannung durch Farben oder Handarbeiten sind weitere regelmäßige Angebote.

Bad Liebenwerda

Zur festen Größe entwickelt hat sich darüber hinaus das jeden zweiten Donnerstag im Monat stattfindende Themencafé mit Lesungen und ähnliche Veranstaltungen mit einem zeitlich passenden thematischen Bezug. Der inzwischen vierte Durchgang läuft derzeit im Bewegungsprojekt, in dem Menschen mit der Diagnose Krebs unter Anleitung eines Sporttherapeuten Kraft, Entspannung, Motivation und Ausdauer trainieren, um den Folgen der Erkrankung körperlich und seelisch besser begegnen zu können.

Neu: Hoffnungsprogramm

Einen ebenso ganzheitlichen Ansatz im Umgang mit der Krebserkrankung verfolgt das von Katja Piskol entwickelte „Hoffnungsprogramm für Krebspatienten". Als psychoonkologischer Coach führt Katja Piskol Menschen mit Krebs zu mehr Hoffnung, Stärke und Ermächtigung. In dem Kurs werden wirkungsvolle Methoden vermittelt, die bei aktiver Umsetzung positive Auswirkungen auf das körperliche, mentale und seelische Befinden der Teilnehmer haben.

HausLeben in Bad Liebenwerda An Krebs Erkrankte finden Hilfe

Bad Liebenwerda

Fundierte Informationen zu Themen aus Medizin und Pflege wurden im HausLeben im Jahr 2019 in vier Fachvorträgen vermittelt. Diese richten sich an die gesamte Öffentlichkeit und behandeln nicht nur Themen, die mit Krebs zusammenhängen. So informierte im letzten Vortrag in diesem Jahr Dr. Götz Ritter vom Elbe-Elster-Klinikum in Finsterwalde über das diabetische Fußsyndrom. Die Vorträge sind kostenlos und stehen jedem Interessierten offen.

Konzerte geplant

HausLeben offeriert seine Angebote weitgehend kostenlos und finanziert sich größtenteils aus Spenden und Zuwendungen. Im kommenden Jahr soll unter anderem mit Benefizkonzerten dafür gesorgt werden, dass die Arbeit von HausLeben fortgeführt werden kann. Während im November 2020 der Berliner Pianist Andreas Göbel auftreten wird, soll es im Juni rockig werden, wenn junge regionale Bands im Kurpark für den guten Zweck auftreten.

Ein herzlicher Dank gilt dem festen Stamm an ehrenamtlichen Helfern, die sich im HausLeben engagieren und hier für ein regelmäßiges und vielfältiges Angebot sorgen.