Unter außergewöhnlichen Umständen hat Jugendkoordinatorin Tina Ducke (34) zusammen mit 94 Jugendlichen und deren Eltern am Wochenende drei Jugendweihe-Veranstaltungen über die Bühne gebracht. Jugendliche aus den Oberschulen Bad Liebenwerda, Elsterwerda, Prösen, Finsterwalde, Ortrand und vom Gymnasium Elsterwerda gingen in würdigem Rahmen den Schritt ins Erwachsenenleben. Mit einer lockeren Festansprache hatte sie Tina Ducke auf ihren großen Gang auf die Bühne vorbereitet.
Wegen Corona war die Traditionsfeierstunde vom Mai in den August verschoben worden. Die endgültige Entscheidung zu der Veranstaltung sei erst vor zwei Wochen gefallen, so Tina Ducke, die bis zuletzt die aktuellen Corona-Fallzahlen im Blick hatte.
Weil im voll ausgereizten Saal die vorgeschriebenen Abstände exakt ausgemessen waren und sich die Schüler im Familien- und Klassenverband bewegten, konnte auf die Masken verzichtet werden. Zusätzlich war eine Kontaktstelle eingerichtet, an der die Kontaktdaten der Teilnehmer abgegeben wurden. Zu kämpfen hatten die Jugendweihlinge und ihre Angehörigen aber auch mit wolkenbruchähnlichen Regenfällen bei der An- und Abreise.
Am bevorstehenden Samstag folgen zwei weitere Jugendweihe-Veranstaltungen mit insgesamt 83 Schülern in Saathain. Die ebenfalls verschoben Konfirmationen finden am 5. September in Oschätzchen und am 17. Oktober in Prösen statt.