Glückspilze: „Das ist doch mal eine schöne Nachricht in Corona-Zeiten“, so hat sich René Stolpe von der Sparkasse Elbe-Elster am Rundschau-Telefon gemeldet und erklärt: „Eine Familie aus Elbe-Elster hat im PS-Lotterie-Sparen der Sparkassen 500 000 Euro gewonnen.“ Die Familie möchte anonym bleiben.

„Habe so was Schönes auch noch nie gemacht“

Die Sparkassen-Mitarbeiterin, die der Familie die Nachricht überbringen durfte, sagt: „Ich habe so etwas Schönes auch noch nicht machen dürfen und war ganz aufgeregt.“ Am Freitag habe sie Ehefrau und Ehemann unter einem Vorwand in die Geschäftsstelle gelockt und ihnen dann den Gewinn verkündet. „Das hätten Sie erleben müssen. Erst völlig sprachlos, dann immer wieder, ,wir haben doch noch nie was gewonnen’, mehrfaches ungläubiges Nachfragen und schließlich Freudentränen bei der Ehefrau.“

Vom Erzählen wisse die Sparkassenmitarbeiterin, dass es eine ganz gewöhnliche Familie mit zwei Kindern sei. Sie glaubt, dass es Leute sind, die sehr verantwortungsbewusst mit dem Gewinn umgehen werden.

So funktioniert PS-Sparen:

Im März gab es im PS-Lotteriesparen eine Sonderauslosung, bei der eine Million Euro zu gewinnen waren. Und zwar ein Mal 500 000 Euro und 20 Mal 25 000 Euro. Die Familie habe ihre zehn Lose bereits vor mehreren Jahren erworben.

So funktioniert PS-Lotterie-Sparen: Von den fünf Euro pro Los werden vier Euro gespart. Der Lotterieeinsatz pro Los und Monat beträgt dadurch lediglich einen Euro. Am Ende des Jahres wird der Sparbetrag gutgeschrieben. Mit jedem Los wird zudem Gutes getan: 25 Cent je verkauftes Los fließen in den Zweckertrag. Von diesen 25 Cent vergeben die Sparkassen 15 Cent an ausgewählte Vereine und soziale Projekte in der Region. Weitere zehn Cent werden durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung für die überregionale Kulturförderung eingesetzt.