In den ersten zwei Dezemberwochen hatten 18 Schüler der 3. Klasse vom Elsterschulzentrum Elsterwerda an der Schwimmausbildung im Wonnemar in Bad Liebenwerda teil. Darüber informiert Sportlehrerin Sigrid Stolle. Alle begannen mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen: Es gab elf Nichtschwimmer, drei Schüler mit dem Seepferdchen-Abzeichen, drei mit Bronze und eine Schülerin mit dem Silbernachweis.

Fleißig wurde jeden Tag das Schwimmen, Springen und Tauchen in drei Leistungsgruppen geübt. Alle Jungen und Mädchen waren mit viel Elan, Freude und Ehrgeiz dabei. Diese Einsatzbereitschaft hat sich ausgezahlt. Am Ende des Schwimmunterrichts haben alle elf Nichtschwimmer das Schwimmen erlernt.

Super: Jetzt gibt es in der Klasse keinen Schüler, der nicht schwimmen kann. Dafür besitzen jetzt vier von ihnen das Seepferdchen-Abzeichen, sieben erfüllen die Bedingungen für Bronze. Ebenfalls sieben Schüler schafften die Voraussetzungen für das Silberabzeichen. Für Drittklässler ist dies eine herausragende Leistung, so Sigrid Stolle weiter.

Eine besonders erstaunliche Entwicklung durchliefen in diesen beiden Wochen zwei Schüler. Beide starteten als Nichtschwimmer in den Unterricht. Am Ende der Ausbildung schafften sie die Bedingungen für das Schwimmabzeichen in Silber.

DLRG warnt: Deutschland wird zum Land der Nichtschwimmer

Wie wichtig das Schwimmen ist und welche Probleme es deutschlandweit in den Schulen gibt, belegen Zahlen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Sie ist nach eigenen Angaben mit ihren etwa 1,8 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte Wasserrettungsorganisation der Welt. Demnach ertrinken in Deutschland jährlich Hunderte Menschen, 2018 waren es mehr als 500.

Da immer mehr Schwimmbäder schließen (von 7800 im Jahr 2000 auf rund 6300 im Jahr 2019), drohe Deutschland zu einem Land der Nichtschwimmer zu werden. Deswegen könne inzwischen jede fast vierte Grundschule keinen Schwimmunterricht mehr anbieten. Etwa 60 Prozent der Zehnjährigen seien keine sicheren Schwimmer.

Mit der Kampagne „Schwimmen lernen kostet Geld. Ertrinken das Leben“ fordert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft einen bundesweiten Plan, um Bäder zu erhalten und zu sanieren. Dafür seien allerdings nicht weniger als 14 Milliarden Euro notwendig.

Elbe-Elster