Von Frank Claus

Der Name klingt etwas sperrig: 48-Stunden-Aktion. Dabei sind es zwei Tage Programm, die es in sich haben. Und das in Elsterwerda, Bad Liebenwerda, Zeischa, Maasdorf, Saathain, Dobra, Prösen und Plessa. Fast alle touristischen Besonderheiten in den Orten werden angesteuert – zu jeder vollen Stunde von 9.30 bis 18.30 Uhr ab Bahnhof Elsterwerda mit dem Bus. Erwartet werden zwischen 2000 und 3000 Gäste aus Berlin, Dresden, Leipzig und Cottbus; und wie sie dürfen die Einwohner aus Elbe-Elster die Busse kostenlos nutzen. In den Rathäusern in Elsterwerda und Bad Liebenwerda, in den Verwaltungen von Plessa und in Gröden sowie in der Touristinformation Bad Liebenwerda sind die Programmflyer mit Fahrplan erhältlich. Also: Planen Sie schon heute Ihre Rundfahrt. Sie können an allen Station aussteigen, entscheiden selbst, wie lange Sie bummeln möchten und steigen dann wieder zu.

Für das Classic-Open-Air in Elsterwerda fährt sogar eine Abendlinie. Bettina Oecknigk vom Tourismusverband: „Uns rufen jetzt schon die Berliner an und wollen mehr wissen. Einige wollen die Stationen auch mit dem Rad ansteuern.“

Nicht verpassen sollten EE-Kulturintressierte das Programm am Gärtnerhaus im Ensemble des Elsterwerdaer Elsterschloss-Gymnasiums. Am Sonnabend und Sonntag gibt es jeweils um 12 und 15 Uhr gestaltete Programme, die sich Fontane widmen. Und dazu ein Picknick der besonderen Art. Dabei ist Mittun ausdrücklich erwünscht. „Mit einer originellen Kopfbedeckung zum Beispiel, hüpfenden Kindern unter einer Riesen-Seifenblase, mit Omas einzigartigem Quarkkuchen oder einem Sonntagsanzug mit Zylinder. Wir prämieren die witzigste Picknickgesellschaft“, verspricht Marketingkoordinatorin Janine Kauk. Anmeldungen für das Fontane-Picknick nimmt das Kulturamt unter kulturamt@lkee.de oder 03535 465100 entgegen.

20. und 21. Juli Kulturgenuss in Elbe-Elster im Rahmen der 48-Stunden-Aktion