Mitglieder von Funkengarde und Heimatverein Biehla haben dieser Tage ihren Augen nicht getraut. Der in den Jahren 1913/14 nach dem Vorbild des Leipziger Völkerschlachtdenkmals erbaute Wasserturm auf dem Winterberg wurde mit Farbe besprüht. „Ich bin fassungslos und weiß nicht, ob die Farbe überhaupt entfernt werden kann“, sagt Sophie Bartel vom Verein.

Schmierfinken verunstalten Wasserturm Biehla

Am Sonntag hatten Spaziergänger nicht nur die großflächige Schmiererei am Turm entdeckt, sondern auch auf der hölzernen Sitzgruppe. Zudem habe Müll herumgelegen. Anwohner hätten berichtet, dass in der Nacht zum vergangenen Sonntag (11. September 2022) von dort oben laute Musik zu hören gewesen sei. Wohl eine Party. Die Stadt, der das Grundstück gehöre, wolle eine Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Sophie Bartel hat über soziale Medien einen Aufruf gestartet, Hinweise dem Verein oder dem Ordnungsamt der Stadt zu geben. Nie in der Vergangenheit sei so etwas passiert.
Auch der Tisch der Sitzgruppe aus Holz ist von Ubekannten beschmiert worden.
Auch der Tisch der Sitzgruppe aus Holz ist von Ubekannten beschmiert worden.
© Foto: Schlegel
Der vor 19 Jahren außer Betrieb genommene Wasserturm solle wieder schrittweise anderweitig genutzt werden. Darum bemüht sich der genannte Verein. Die Kommune ihrerseits hat bereits den Keller aufwendig saniert. Darin soll eine Heimatstube zur Geschichte von Biehla und des Wasserturmes eingerichtet werden. „Wir wollen die Ausstellung im nächsten Jahr eröffnen“, sagt Sophie Bartel. In diesem Zusammenhang sei ein Heimatfest vorgesehen. Auch wechselnde Präsentationen durch andere Elsterwerdaer Vereine seien möglich.
Die Geschichte des Wasserturmes Biehla ist auf einer Tafel nachzulesen.
Die Geschichte des Wasserturmes Biehla ist auf einer Tafel nachzulesen.
© Foto: Manfred Feller
Der Wasserturm als kleiner Bruder des Völkerschlachtdenkmals hat auch eine Aussichtsplattform. Diese ist gesperrt, solle aber irgendwann wieder geöffnet werden. Immerhin ist dies mit 140 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt in Elsterwerda. Bei guter Sicht könne man in der Tat bis Leipzig schauen.