Auf Bahnreisende aus Elbe-Elster, die in Richtung Riesa und zurück fahren wollen, kommen in der nächsten Zeit Unannehmlichkeiten zu. Denn die Deutsche Bahn AG erneuert seit dem 30. März 2020 und voraussichtlich bis zum 1. Juni die Oberleitungs- und Gleisanlagen im Bahnhof Gröditz auf der Strecke Zeithain – Elsterwerda. Dazu werden zunächst die bestehenden Oberleitungen in den Randbereichen rückgebaut, informiert der Bereich Kommunikation der Bahn AG für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die Bahn gibt sich für Gröditz einen straffen Bauzeitenplan

In der Zeit von Montag, 6. April, bis Montag, 27. April, werden in Gröditz 75 neue Oberleitungsmaste gegründet. Zwischen Dienstag, 28. April, und Montag, 25. Mai, werden zudem das Überholgleis erneuert und nicht mehr genutzte Altanlagen zurückgebaut. Von Dienstag, 26. Mai, bis Montag, 1. Juni, werden dann die Oberleitungen direkt im Gröditzer Bahnhof entfernt und wieder neu aufgebaut.

Dies habe Folgen für Zughalte. Vom 6. bis 19. April hält der RB 45 nicht in Gröditz. Vom 20. bis 26. April und vom 26. Mai (abends) bis 29. Mai ist zudem die Strecke zwischen Wülknitz und Elsterwerda vollständig gesperrt. Es folge die Vollsperrung der Strecke zwischen Riesa und Elsterwerda am 30. und 31. Mai. Informationen zu Fahrplanänderungen und zum Busersatzverkehr erhalten Reisende bei der Mitteldeutschen Regiobahn im Internet unter www.mitteldeutscheregiobahn.de

Baulärm in Gröden und Umland lässt sich nicht vermeiden

Während der Bauarbeiten kommen nach Angaben der Deutschen Bahn AG moderne Geräte und Technologien zum Einsatz. Dennoch lassen sich lärmbedingte Beeinträchtigungen – auch nachts – während der Bauarbeiten nicht gänzlich vermeiden. Auf lärmintensive Tätigkeiten werde in den Nächten jedoch verzichtet, heißt es. Inwieweit der Baulärm aus Gröditz bis nach Prösen reichen könnte, wird nicht mitgeteilt. Vorsorglich bittet die Bauherrin Anwohner und Reisende um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten.