Unter dem Motto „Zukunft braucht Frieden – Jetzt!“ soll es am Ostermontag, 13. April, in Bad Liebenwerda den ersten Ostermarsch für Frieden im Landkreis Elbe-Elster geben.

Organisatoren sind einer Pressemitteilung zufolge die Kreisvorstände von Bündnis 90/Die Grünen und der Partei Die Linke, die sich nach eigenen Angaben im entstehenden Demokratischen Bündnis Elbe-Elster engagieren wollen. Mit dieser Aktion solle ein klares gemeinsames Bekenntnis für Frieden und gegen Aufrüstung und Krieg ablegt werden, denn nur Frieden sei das „Fundament unseres demokratischen Hauses und Garant für Zukunft.“

Beunruhigende aktuelle Lage

Begründet wird die Aktion mit der aktuellen Lage: „Noch nie gab es zeitgleich so viele Kriege auf der Welt. Allein Deutschland hat in den letzten vier Jahren seine Waffenexporte um 17 Prozent gesteigert und deutsche Firmen verdienen so am Leid der vom Krieg und dessen Folgen betroffenen Menschen.“

Das Demokratische Bündnis Elbe-Elster wolle dieser Entwicklung zivilgesellschaftliches Engagement entgegensetzen. Deshalb soll es am Ostermontag einen Friedensmarsch durch die Kurstadt mit anschließendem Friedensfest/Osterpicknick im Kurpark geben.

Treffpunkt für alle, unabhängig von der Art ihrer Anreise oder Teilnahme, ist am Ostermontag um 11 Uhr, der Marktplatz der Kurstadt. Von dort erfolge ein gemeinsamer Marsch durch die Innenstadt hin zum Kurpark, wo ein buntes Programm mit Musik, Angeboten für Kinder und gastronomischer Versorgung stattfinden soll. Die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung Bad Liebenwerda haben in ihrer Sitzung am 11. März 2020 die Initiative bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung begrüßt und rufen die Einwohner zur Teilnahme auf.

Weitere Informationen erteilen Hubert Blaas (0177 6941887) und Valentine Siemon (0152 01907059).