Nach einen positiven Coronatest befindet sich eine Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern aus dem Süden des Landkreises Elbe-Elster seit Wochenmitte in häuslicher Quarantäne. Dies hat das Gesundheitsamt auf Nachfrage bestätigt.
Angefangen hatte es am 13. September bei der Tochter. Sie habe am Sonntagabend erste Symptome gezeigt. Daraufhin sei sie am Montag aus der Schule im benachbarten Landkreis Oberspreewald-Lausitz genommen worden. Die Mutter veranlasste am Dienstag einen Abstrich. Das positive Ergebnis habe dem Gesundheitsamt Elbe-Elster dann am Mittwoch vorgelegen, heißt es weiter. Daraufhin habe die Behörde die Kontaktpersonen nachverfolgt.
Der Bruder der Schülerin sei ebenfalls getestet worden. Das Ergebnis war negativ. Er sei sofort nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses seiner Schwester aus der privaten Oberschule in Prösen genommen worden.
„Die Anordnung von Quarantäne erfolgt erst dann, wenn Testergebnisse vorliegen und Kontaktpersonen ermittelt worden sind“, teilt Kreissprecher Torsten Hoffgaard mit. Die Familie befinde sich seit Mittwoch in Quarantäne.

Konsequenzen an Schwarzheider Schule

Während der Unterricht in Prösen weitergehen kann, haben die bislang zwei Coronafälle am Gymnasium in Schwarzheide, wo auch Schüler aus Elbe-Elster lernen, Konsequenzen gehabt. 60 Kontaktpersonen, darunter 15 Lehrer, wurden getestet. Bis auf jene Tests, die bis Freitag noch nicht vorgelegen hatten, seien alle anderen negativ gewesen. Viele der etwa 1000 Schüler mussten zu Hause bleiben.
Für Elbe-Elster hatte das Gesundheitsministerium Brandenburg am Donnerstag und Freitag jeweils einen Covid-19-Fall gemeldet. In der Summe sind es seit dem Frühjahr 97 gewesen. Drei Personen sind an oder mit Corona verstorben. Die meisten anderen gelten als gesund.
Weitere Artikel und Nachrichten aus Elsterwerda und Umgebung finden Sie hier.

Schwarzheide

Cottbus